20.000 Adressen in ganz Deutschland

Tierspezialisten in Ihrer Nähe

Tierklinik.de

Die Maine Coon

Maine Coon KatzeDie Maine Coon ist eine mittelgroße bis große und kräftige Halblanghaarkatze, die ihren Ursprung im amerikanischen Bundesstaat Maine im Nordosten der USA hat. Ihren Namen verdankt sie dem Staat Maine sowie wahrscheinlich dem amerikanischen Wort „raccoon“ – Waschbär, da man lange Zeit annahm, dass diese Rasse aus einer Kreuzung von halbwilden Hauskatzen und Waschbären entstanden sei, was nach biologischen Maßstäben jedoch nicht möglich ist. Wahrscheinlicher ist da schon, dass sich die Maine Coon aus Kreuzungen aus von Einwanderern oder Seeleuten aus Europa mitgebrachten Langhaarkatzen mit den dortigen Hauskatzen entwickelt hat....

Weiterlesen

Salz

Laugengebäck, Kartoffelchips, BrühwürfelDas Salz (Kochsalz, NaCl) ist ein lebenswichtiger Stoff, der in einer ausgewogenen Ernährung von Tieren nicht fehlen darf! Salz ist in vielen Futtermitteln und Nahrungsmittel enthalten und auch notwendig für die Aufrechterhaltung der verschiedensten Prozesse in einem Organismus. So befinden sich die Chlorid-Ionen Cl  in hoher Konzentration in der Magensäure und sind unentbehrlich für die Verdauung. Sie sind auch unverzichtbar für die Funktion von Nerven und Muskeln. Aber Vorsicht!!!!

Weiterlesen

Hüftgelenksdysplasie

Röntgenbild einer schweren Hüftgelenksdysplasie beim HundGelenkerkrankungen kommen bei Hunden häufig vor und können zu schmerzhaften Entzündungen führen. Die sogenannte Hüftgelenksdysplasie tritt insbesondere bei großen Hunderassen auf. Es ist eine Skeletterkrankung, die mit einer Deformation des Hüftgelenks einhergeht. Dabei kommt es zu einer Veränderung des Oberschenkelkopfs, der Hüftgelenkpfanne oder von beiden Knochenteilen, die nicht ordnungsgemäß ineinander passen. Insbesondere ältere Hunde leiden am Verschleiß der Gelenke und Knorpel. Nicht selten sind bereits Welpen großwüchsiger Rassen von dieser Knochenerkrankung betroffen, die sich durch unterschiedliche Einflüsse während des Wachstums ausbildet.

Weiterlesen

Anatomie der Haut

Die Haut unter dem MikroskopDie Haut ist das flächenmäßig größte Organ von mehrschichtigen Tieren. Bei den Wirbeltieren erreicht die Haut ihren höchsten Entwicklungsstand. Sie bildet die wichtigste Schutzbarriere zur Außenwelt; dabei schützt sie vor Austrocknung, Hitze und Kälte. Spezielle Tastorgane ermöglichen eine Kommunikation mit der Umgebung. Lesen Sie hier mehr über die spannende Anatomie der Haut!

Weiterlesen

Dackel oder Dachshund

DackelDer Dackel oder Dachshund ist ein Hund, der speziell für die Baujagd in Fuchs-, Dachs- und neuerdings auch in Kaninchenbauten gezüchtet wurde. Durch seinen Körperbau ist er in der Lage, in den Bau einzudringen und hat die Aufgabe, das Wild aus dem Bau vor die Flinte des Jägers zu treiben.

Weiterlesen

„Hundstage“: Fünf Tipps, wie die Vierbeiner die Gefahren des Hochsommers überstehen

Hund mit Stock im WasserVor kurzem hat wieder die Zeit der sogenannten „Hundstage“ begonnen: Diese bezeichnet traditionell die sommerliche Hitzeperiode, also die heißesten Tage des Jahres, und geht vom 23. Juli bis 23. August. Viele genießen die Hitze, doch manche vertragen sie weniger gut. Doch nicht nur den Menschen machen die warmen Temperaturen gelegentlich zu schaffen: Auch Hunde leiden manchmal unter den heißen Hundstagen. Bei Temperaturen über 30 Grad können auch für die Vierbeiner einige Gefahren lauern. Doch mit ein paar Tipps überstehen sie den Hochsommer sicher und gesund.

Weiterlesen

FIV - Felines Immundefizienz Virus - (Katzen AIDS)

Replikation eines FIV oder RetrovirusBei der FIV-Infektion handelt es sich um eine ansteckende Viruserkrankung, die weltweit vorkommt und etwa 1,5% der Katzenpopulation betrifft. Die durch das Virus verursachte Abwehrschwäche begünstigt eine Vielzahl von Erkrankungen, so dass das Krankheitsbild sehr vielfältig ausfallen kann. Verwechslungen mit > FeLV und > FIP sind durchaus möglich, da die anfänglichen Krankheitssymptome sich häufig sehr ähneln. Der Hauptübertragungsweg erfolgt durch Katzenbisse, und obwohl das Virus dem menschlichen HIV-Virus sehr ähnelt, kann eine Übertragung auf den Menschen ausgeschlossen werden. Wie auch für den Menschen steht kein geeigneter Impfstoff zur Verfügung.

Weiterlesen

Zwiebeln (Allium cepa)

ZwiebelnDie Speisezwiebel ist ein Gewächs, das Hunde und Katzen in ihrem natürlichen Lebensraum wohl kaum aufnehmen würden. Erst durch den Menschen wird die Aufnahme von Zwiebeln durch Beimengung im Futter ermöglicht. Der Sinn aus tierärztlicher Sicht will sich mir nicht erschließen. Der Verdauungstrakt eines Fleischfressers ist nicht zur Verdauung dieses Lebensmittels konzipiert.

Weiterlesen

Helicobacter

Helicobacter mit Gramfärbung Beim Menschen ist Helicobacter pylori bekannt als Erreger für chronische Magenschleimhautentzündungen sowie als ursachlicher oder begünstigend auslösender Faktor für Magengeschwüre und einige Formen des Magenkrebses.
Bei Hunden und Katzen können eine Reihe von diesen spiralförmigen Bakterien, die als „helicobacter-like-organisms“, bezeichnet werden, nachgewiesen werden. Die Identifizierung der Spezies ist jedoch schwierig. So konnten für die Katze Helicobacter felis und bei Hunden und Katzen Gastrospilillium-like-organism (GLO)  sowie Helicobacter heilmannii (Letzterer auch beim Menschen) nachgewiesen werden.

Weiterlesen

Die Abessinier Katze

AbessinierkatzeDie Abessinier Katze stammt nicht, wie man aufgrund ihres Namens vermuten könnte, aus Abessinien (dem heutigen Äthiopien), sondern ist im südostasiatischen Raum beheimated. Die erste Katze dieser Art wurde zwar, laut Literatur, von einer Kapitänsfrau aus Äthiopien nach England mitgebracht, man vermutet jedoch, dass sie ein Mitbringsel von Seefahrern aus dem asiatischen Raum war. Genetische Untersuchungen haben ergeben, dass sie auch nicht mit den ägyptischen heiligen Tempelkatzen, mit denen sie eine gewisse Ähnlichkeit hat, verwandt ist, sondern ein Nachfahre der asiatischen Dschungelkatze ist.

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...

×

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen