Werben auf Tierklinik.de

20.000 Adressen in ganz Deutschland

Tierspezialisten in Ihrer Nähe

Tierklinik.de

Vergiftung oder Intoxikation

Totenkopf und Farbige FlüssigkeitGiftige Substanzen können durch Herunterschlucken, Einatmen und bei direktem Kontakt auch über die Haut aufgenommen werden.

Giftstoffe müssen von Tieren ferngehalten werden. Besteht der Verdacht, dass das Tier Gift   aufgenommen hat, muss unverzüglich ein Tierarzt   aufgesucht und möglichst eine Probe des Giftes (Verpackung) mitgebracht werden.

Weiterlesen

Die Kartäuser-Katze

Kartäuser-Katze Die Kartäuser-Katze (französischer Name „Chatreux“) ist eine alte französische Katzenrasse, die bereits im Jahre 1723 in der Literatur erwähnt wird. Man vermutet, dass diese wunderschöne blaugraue Katze von den Kreuzrittern mitgebracht wurde und ihre ursprüngliche Heimat in Syrien, der Türkei oder dem Iran war.

Weiterlesen

Gefährliche Impfmüdigkeit bei den Tierhaltern

Nur etwa die Hälfte aller Hunde und sogar nur ein Drittel aller Katzen in Deutschland werden regelmäßig geimpft.
Damit ein Mindestschutz vor der seuchenhaften Verbreitung von Krankheiten   gewährleistet werden kann, müssen mindestens 70 % aller Tiere  geimpft sein.

Häufig werden ungeimpfte Tiere über die geografischen Grenzen nach Deutschland gebracht, entweder als Mitbringsel aus dem Urlaub oder durch Schlepperbanden, die Welpen zum Verkauf im Internet-Schnäppchenmarkt anbieten. Als besonderes Extra bringen diese Tiere dann schlimme Krankheiten, wie beispielsweise Staupe   oder Katzenseuche  , ins Land.

Weiterlesen

Krankheiten durch Stress

Kleine, fauchende Katze mit angelegten OhrenIn unserer schnelllebigen Zeit ist nicht nur das Leben der Menschen hektisch und stressig, sondern wir können diesen Stress auch auf unsere Haustiere übertragen. Vor allem Katzen sind besonders empfindlich und verfügen im wahrsten Sinne des Wortes über einen siebten Sinn. Aber auch Hunde und andere Tierarten können ein spezielles Gespür für Stressfaktoren entwickeln.

Weiterlesen

Der Scottish Terrier

Scottish TerrierLiebhaber von schottischem Whiskey kennen diesen Hund schon seit Langem, selbst wenn sie keine Hundeexperten sind. Er ziert „ganz in Schwarz“ zusammen mit einem weißen West Highland Terrier bereits seit dem Ende des 19. Jahrhunderts das Etikett einer bekannten schottischen Whiskey-Marke und ist damit das Motiv eines der ältesten Logos, die bisher entwickelt wurden. Er zählt, zusammen mit dem Skye Terrier, dem Cairn Terrier und dem West Highland Terrier, zu den vier schottischen Terrierrassen, die in diesem rauen Klima entstanden und geprägt wurden.
Seit einigen Jahren steht der Scottish Terrier nun auch in den Top 100 des Verbandes für Deutsches Hundewesen (VDH). Der Scottish Terrier ist eine von der FCI (Fédération Cynologique Internationale – der Weltorganisation der Kynologie) anerkannte englische Hunderasse und wird dort unter dem Standard Nr. 73, Gruppe 3:Terrier, Sektion 2: Niederläufige Terrier, geführt.

Weiterlesen

Keine Tiere als Weihnachtsgeschenk!

Meerschweinchen als Geschenk verpacktNicht selten steht auf der Wunschliste zu Weihnachten ein Haustier. Vor allem die Kleinen wünschen sich etwas Kuscheliges zum Liebhaben. Dass mit der Anschaffung eines Haustieres auch Pflichten verbunden sind, wird häufig übersehen. Insbesondere, wenn Tiere im Weihnachtsstress gekauft werden, können diese Lebewesen bittere Folgen erleiden, da die "Geschenke" oft ungewollt sind. Der Enthusiasmus währt kurze Zeit, die Tiere verschwinden verantwortungslos im Tierheim, verenden durch mangelnde Fürsorge oder werden ausgesetzt!

Weiterlesen

Schokolade

SchokoladennikolausEin hoher Gehalt an Kohlenhydraten ist bekannt für die Unterstützung  von entzündlichen Prozessen im Organismus   von Hunden und Katzen. Schokolade besteht zum größten Teil aus Kohlenhydraten und Fett. Doch ein anderer Wirkstoff, der in geringen Mengen vorkommt, stellt das eigentliche Problem beim Schokoladenkonsum von Hunden und Katzen dar: Theobromin.

Weiterlesen

Die Burmakatze

Die Burmakatze, auch bekannt unter dem Namen Burmese, stammt aus dem ehemaligen Birma (heute Myanmar) und ist eine orientalische Kurzhaarkatze. Eine im Jahre 1933 von einem amerikanischen Arzt aus Birma nach Kalifornien mitgebrachte Katze gilt als die Mutter dieser eleganten Rassekatze, denn mit ihr begannen die Zuchtbemühungen in den USA. Da nicht genügend Zuchtmaterial zur Verfügung stand, wurden ab und zu Siamkatzen in diese Rasse eingekreuzt. 

Weiterlesen

Im Todesfall

Vom Abschied und Tod

Es kommt der Tag-X, an dem wir uns von einem vierbeinigen oder gefiederten Familienmitglied verabschieden müssen...

Im Todesfall StatueIn vielen Haushalten und Familien hat ein Haustier eine zentrale Rolle inne. Zudem wird eine freundschaftliche, teils sehr innige Beziehung aufgebaut. Um so schwerer ist es für einen Tierhalter oder die Familie, von dem Liebling Abschied zu nehmen, wenn die Stunde-X durch Krankheit   oder Alter gekommen ist. Zu diesem Zeitpunkt drängen sich die Gedanken der Zuneigung und der vielen gemeinsam verbrachten glücklichen Stunden in den Vordergrund der Erinnerung. Man möchte die Zeit am liebsten zurückdrehen, um noch etwas mehr Zeit mit dem geliebten Tier verbringen zu dürfen. Es sollte jedoch nicht so egoistisch gehandelt werden, dass das Leiden eines kranken Tieres verlängert wird, weil man einfach "nicht loslassen kann". Der Tierarzt   kann sicherlich einen kompetenten Rat geben, wenn der Tag-X für Ihr Tier gekommen ist. Ihr Haustierarzt hat Ihr Tier über Jahre begleitet und kennt die unterschiedlichen Gebrechen Ihres Lieblinges am besten. Nur er kann die Situation sicher beurteilen.

Weiterlesen