Werben auf Tierklinik.de

20.000 Adressen in ganz Deutschland

Tierspezialisten in Ihrer Nähe

Tierklinik.de

Die Norwegische Waldkatze

Norwegische Waldkatze Die norwegische Waldkatze ist eine kräftige Halblanghaarkatze, deren Ursprung im nördlichen Skandinavien zu finden ist. Sie zählt zu den natürlichen Katzenrassen, d. h. ihre arttypischen Merkmale sind nicht auf Züchtung oder Kreuzung zurückzuführen, sondern haben sich aufgrund der Lebensumstände der Katze herauskristallisiert. Sie ist eine sehr alte Katzenrasse, und man findet ihre Abbildungen schon auf alten Wikingermünzen sowie ihre Erwähnung in der nordischen Mythologie und in nordischen Märchen. Ihre ursprüngliche Herkunft ist nicht genau bekannt, aber man nimmt an, dass die Wikinger von ihren Reisen auch Langhaarkatzen mitbrachten, aus denen sich, gepaart mit den einheimischen Hauskatzen und in Verbindung mit den harten klimatischen Gegebenheiten die Norwegische Waldkatze entwickelt hat. 

Weiterlesen

Dermatophytosen – Hautpilz

Die vom Pilz befallenen Hautbereiche leuchten auf unter dem blauen Licht der woodschen Lampe.Eine Reihe von Dermatophyten   können die Oberfläche der Haut und die der Haare befallen. Dermatophytosen werden überwiegend durch Pilze   des Genus Trichophyton   und Mikrosporum   verursacht. Bei Hund und Katze sind vor allem die Spezies Mikrosporum canis, Trichophyton gypseum und Trichophyton mentagrophites vertreten. Da es sich bei dieser Erkrankung   um eine Zoonose   handelt, ist es nicht selten, dass auch der Mensch befallen wird. Aber auch andere Haussäugetiere, wie Pferde  , Rinder  , Schweine  , Kaninchen, Meerschweinchen etc. werden von diesen Pilzen nicht verschont ...

Weiterlesen

Kaninchenschnupfenkomplex

Kind mit KaninchenDer sogenannte "Ansteckende Kaninchenschnupfen" ist unter Züchtern gefürchtet, aber auch sehr unter Haus- und Heimkaninchen verbreitet. Es erkranken Tiere jeder Altersklasse. Die Haltungsbedingungen scheinen keine so große Rolle zu spielen, die Hygienebedingungen jedoch schon. Aufgrund besonderer anatomischer Gegebenheiten in der Nasenhöhle des Kaninchens können sich Keime dort gut und sicher einnisten. Befindet sich ein Kaninchen, das an Schnupfen erkrankt, ist in einer Gruppe, so bleibt die Ansteckung der restlichen Tiere nur selten aus.

Weiterlesen

Rosinen

Hund und Rosinen Rosinen sind ein köstlicher und gesunder Snack für uns Menschen. Für Hunde und Katzen stellen sie jedoch eine große Gefahr dar, da sie nach dem Verzehr dieses Lebensmittels an Nierenversagen sterben können.

Nicht nur die getrocknete Frucht kann derartige verheerende Folgen  haben, sondern auch die frischen Traubenfrüchte sollten als Snack für Hunde und Katzen gemieden werden. Bei Hunden muss jedoch eine gewisse Prädisposition vorhanden sein, damit sie eine Sensibilität gegenüber dem Gift   der Traube entwickeln, was bedeutet, dass nicht alle Tiere betroffen sein müssen. Da der genaue Mechanismus jedoch nicht bekannt ist, kann auch keine Mutmaßung über Rassen oder prädisponierende Faktoren getroffen werden.

Weiterlesen

Rhodesian Ridgeback

Rhodesien RidgebackEin unverwechselbares Merkmal des Rhodesian Ridgebacks, das dieser Hunderasse seinen Namen gegeben hat, ist sein „Ridge“, ein Rückenfellstreifen oder Haarkamm auf dem Rücken, der entgegengesetzt zu der normalen Haarrichtung wächst, genau hinter den Schulterblättern in einer Breite von ca. 5 cm beginnt und sich allmählich verjüngend bis hin zu den Hüften erstreckt. Der Ridge beginnt mit der sogenannten „Box“, einer Erweiterung des Ridges, die zwei symmetrisch angeordnete „Kronen“ (Haarwirbel) aufweisen soll, die rund, eckig, oval, oder herzförmig sein können.

Der Rhodesian Ridgeback ist die einzige anerkannte Hunderasse, die aus den südafrikanischen Ländern stammt. Er zählt zu den von der FCI (Fédération Cynologique internationale – der Weltorganisation der Kynologie) anerkannten Hunderassen und wird dort unter dem FCI-Standard Nr. 146, Gruppe 6, Sektion 3 (Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen) geführt.

Weiterlesen

Zecken

Zeckenpräparat unter dem MikroiskopSobald die Temperaturen dauerhaft über 7 Grad Celsius liegen,  machen sich die Blutsauger auf die Suche nach einer Mahlzeit.
Zecken übertragen eine Reihe von ansteckenden Krankheiten  ; dazu zählen Babesiose, Ehrlichiose, Haemobartonellose und die Lyme-Borreliose  . In Deutschland ist jedoch die Borreliose die am weitesten durch Zecken verbreitete Erkrankung  , die auch den Menschen befallen kann.

Weiterlesen

Knoblauch (Allium sativum)

KnoblauchDer Knoblauch ist ein Gewächs, das Hunde oder Katzen in ihrem natürlichen Lebensraum wohl kaum aufnehmen würden. Viele Menschen glauben, dass durch die Fütterung von Knoblauch parasitäre Erkrankungen (z.B. Wurmbefall) vermieden werden können.

Im Internet wird auch immer wieder verbreitet, dass die Beimengung im Futter stechende Insekten wie Flöhe und Mücken von ihrer Blutmahlzeit abhalten soll. Allerdings könnte lediglich bei Zecken, die sich chemotaktisch sehr strikt am Wirt orientieren, der Knoblauchgeruch eine abschreckende Wirkung zeigen.

Weiterlesen

Toxocarose - Spulwürmer

Toxocara-imglass1Spulwürmer sind weit verbreitet und kommen bei Haussäugetieren und beim Menschen vor. Die wichtigsten Vertreter sind Toxocara vitulosum (Rind), Parascaris equorum (Pferd, Esel, Zebra), Ascaris suum (Schwein, Wildschwein), Toxocara canis, T. mystax und Baylisascaris procyonis -> Zoonose   (Hund, Wolf, Fuchs, [Mensch]), Toxocara leonina (Katze, Fuchs) und Ascaris lumbricoides (Mensch). In diesem Artikel werden wir die Problematik dieses Wurmes etwas detaillierter ausführen, um dem interessierten Leser die Wichtigkeit einer regelmäßigen Wurm-Prophylaxe   näherzubringen.

Allgemeines | Morphologie   | Entwicklung | Infektion   | Klinik   | Diagnose   | Therapie   | Vorbeugung

Weiterlesen

Die Perserkatze

PerserkatzeDie Perserkatze zählt zu den Langhaarkatzen und ist eine der ältesten Edelkatzen mit Vorfahren, die bis zum Jahr 1620 zurückverfolgt werden können. Sie stammt wahrscheinlich aus dem türkischen Raum aus der Gegend um Ankara und wurde anfangs deswegen auch als Angora bezeichnet, was jedoch keinerlei Bezug hat zu den heute bekannten Angora-Katzen. In der Mitte des 17. Jahrhunderts gelangte sie nach Europa, wo sie – zunächst in Frankreich –intensiv gezüchtet wurde. Nur hatte die damalige Perserkatze wenig Ähnlichkeit mit den heute geltenden Standards für diese Rassekatze, denn ihr Gesicht war zu der Zeit noch deutlich länger und ihr Fell nicht so dicht und imposant wie heute. Diese Merkmale haben sich im Laufe der Zeit erst durch diverse Kreuzungen und Züchtungen herauskristallisiert.

Weiterlesen

Wissen

 Auf tierklinik.de alles über das Wunder der Geburt   erfahren.

Französiche Bulldogge putzt die Welpen eine halbe Stunde nach der Operetion.Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie am Ende der Trächtigkeit der Geburtsvorgang abläuft? Wie können Sie erkennen, wann die Geburt beginnt und was müssen Sie für die Geburt Ihres Tieres vorbereiten? Können Sie erkennen, wann Schwierigkeiten mit der Geburt auftreten und wann es notwendig ist, tierärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen? Wir wollen natürlich keine Hebammen aus Ihnen machen, doch sollte jeder, der sein Tier decken und austragen lässt, die grundliegenden Prinzipien der Obstetrik   kennen.

Machen Sie mit unserer Fotoreportage einen kleinen Ausflug in die Etappen der Geburt von Hundewelpen.

Weiterlesen

x

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen