PKD - Polyzystische Nieren Erkrankung

Einleitung | Krankheit   | Diagnose   | Zucht | Pathologie  

Einleitung

PKD KatzeWas wird eigentlich unter PKD   verstanden?

Die "PKD" oder polyzystische Nierenerkrankung ist keine neue Erkrankung   und erstreckt sich auch nicht nur auf die Katze, sondern wird auch beim Menschen, Nutztieren und Nagern nachgewiesen. Die "PKD" ist 1998 besonders bei Züchtern ins Gespräch gekommen. Sie wird durch ein krankhaftes dominantes Gen   verursacht. Diese Erbkrankheit wird besonders häufig bei Perserkatzen, Exotic Shorthair, Maine Coon, British Shorthair, Kartäuser und Norwegischen Waldkatzen, aber auch bei Persermischlingen nachgewiesen.

Die Zucht mit Katzen, die über dieses Gen verfügen, ist nach dem  Tierschutzgesetz verboten. Es wird als Qualzucht angesehen und strafrechtlich verfolgt!


nach oben

Krankheit

Die Krankheit ist abhängig von der Größe der Zysten  . Kleine Zysten fallen im Allgemeinen nicht durch Krankheitssymptome auf.

PKD Ultraschallbild Maine CoonSie können aber durch eine Ultraschalluntersuchung   aufgedeckt werden. Hat eine Katze kleine Zysten, sind keine Veränderungen im Blut nachzuweisen. Aus zuchthygienischen Gründen kann die vorzeitige Untersuchung von Katzen auf PKD durch eine vom BPT zertifizierte Untersuchunsstelle erfolgen. Als Züchter müssen Sie rein rechtlich eine Untersuchung bei den Rassen Perser, Exotic Shorthair, Maine Coon, British Shorthair, Kartäuser und Norwegischen Waldkatzen sowie den aus diesen Rassen entstandenen Kreuzungen durchführen lassen!


PKD Ultraschallbild KatzenniereMit Voranschreiten der Erkrankung kommt es zur Bildung von großen, multiplen Zysten, die zu einer chronischen Niereninsuffizienz führen. Das Ansteigen der Nierenwerte erfolgt dann, wenn etwa 65 % bis 75 % der Niere zerstört sind, sodass eine frühzeitige Erkennung der chronischen Niereninsuffizienz nicht möglich ist. Verdächtig sind Katzen, die allmählich abnehmen und zunehmenden Durst entwickeln. Auch die Größe der Urinklumpen in der Einstreu der Katzentoilette nimmt deutlich zu und ist verdächtig.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden sie im Bereich Nierenerkrankungen auf unseren Seiten.

Weitere Informationen: Nierenerkrankungen

nach oben

Diagnose

PKD RÖ PerserkatzeDie Diagnose kann nur der Tierarzt   stellen. Im Röntgenbild können Umfangsvermehrungen wie beispielsweise bei dieser 18-jährigen Perserkatze aufgezeigt werden. Die Ursache kann ein Tumor   sein, der durch ein Leukosevirus verursacht wird. Es könnte jedoch auch eine PKD sein oder eine polyzystische Niere mit Tumorgewebe.

Um die Umfangsvermehrung sichtbar zu machen, bewegen Sie bitte Ihren Mauszeiger auf die Abbildung. Der verdrängte Enddarm wird verdeutlicht, wenn Sie die Abbildung wieder mit der Maus verlassen.

PKD Ultraschall PerserkatzeEine genauere Diagnose wird dem Tierarzt mit Hilfe des Ultraschalls möglich. Die Abbildung links ist das Ultraschallbild der 18-jährigen Perserkatze, von der die Röntgenaufnahme stammt. Es sind deutlich die zystischen Hohlräume sichtbar (führen Sie Ihren Mauszeiger auf die Abbildung). Es wird aber auch tumoröses Gewebe   sichtbar (zur Verdeutlichung verlassen Sie die Abbildung wieder mit der Maus).

Wird eine Ultraschalluntersuchung vom Tierarzt durchgeführt, sollte der gesamte Bauchbereich geschallt werden, da Zysten auch in anderen Organen, z. B. der Leber, vorkommen können.

Für diese Katze gab es jedoch keine Behandlung   mehr - außer der Erlösung.


nach oben

Aspekte der Zucht

PKD SektorschallbildJeder Katzenliebhaber wünscht sich ein Tier ohne "Schädenl"!

Ein ernsthafter Züchter, der sich nicht strafbar machen will, legt Wert auf eine Früherkennung, da es sich um eine Erbkrankheit handelt, die von einem dominanten Gen vererbt wird. Der PKD-Untersuchung können Katzen zugeführt werden, die 10 Monate oder älter sind. Die Tiere müssen durch Implantation   (Einpflanzung) eines elektronischen Mikrochips nach EU-Isonorm einwandfrei zu identifizieren sein. Bei der Untersuchung werden beide Nieren in verschiedenen Ebenen geschallt. Eine Videoaufzeichnung und mehrere Standbilder werden angefertigt. Weiterhin werden mehrere Schnittebenen von der Leber angefertigt, um auch dort eventuelle Zysten aufzufinden. Das erzeugte Material wird von der Untersuchungsstelle fünf Jahre verwahrt.

Die Untersuchung von Katzen auf PKD kann nur durch eine vom BPT zertifizierte Untersuchungsstelle durchgeführt werden!

Nach dem Tierschutzgesetz ist es strikt verboten, mit Tieren zu züchten, wenn damit gerechnet werden muss, dass bei den Nachkommen Erbschäden auftreten (§ 11b). Eine Züchtung mit Katzen, die diese Erbanlagen tragen, ist also als sogenannte Qualzucht strafbar.

nach oben

Pathologie

Warnung:
Unsere anatomischen Seiten enthalten Abbildungen von Präparaten, die bei einigen Lesern zu Unwohlsein führen können. Wenn Sie zu dieser Gruppe von Personen gehören lesen Sie bitte auf eigene Gefahr weiter.

PKD ZystenniereDie Nieren weisen Hohlräume auf, die sich kontinuierlich vergrößern und so das funktionelle Nierengewebe zerstören. Es folgt eine chronische   Niereninsuffizienz, die, wenn sie bemerkt wird, zu einem irreparablen Schaden der Nieren geführt hat. Am Ende kommt es zum Versagen der Nieren. Das Tier vergiftet durch die nicht ausgeschiedenen Giltstoffe und stirbt oder muss eingeschläfert werden. In den Hohlräumen kann es auch zur Besiedelung durch Bakterien   oder anderen Krankheitserregern kommen, die den Verfallprozess beschleunigen.


nach oben

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

×

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen