Werben auf Tierklinik.de

Botulismus

Unter der Bezeichnung „Botulismus  “ wird eine Vielzahl unterschiedlicher klinischer Erkrankungen von Mensch und Tier zusammengefasst, die durch bakterielle Stoffwechselprodukte (Toxine  ) von meist Clostridium   botulinum verursacht wird. 

Bei Toxinbildung ausserhalb des Körpers wird dieses mit der Nahrung aufgenommen. Die Erkrankung    ist eine Vergiftung. Gelangen Bakterien   in den Körper und bilden dort Toxine (in Verdauungstrakt, Wunden), so ist es eine Infektion  . In beiden Fällen werden die resorbierten Toxine mit dem Blut verteilt und greifen an verschiedenen Stellen im Organismus   an. Sichtbare Zeichen sind nicht immer vorhanden. Manchmal auch vor allem zu Beginn sind sie nicht spezifisch: Muskellähmung, Abmagern, Speicheln, Durchfall/Verstopfung, Leistungsrückgang, unerklärbarer Tod.

Je nach ursächlichem Toxin  , seiner Menge, Zusammensetzung, Dauer, anderen zusätzlichen Einflüssen wie Management, Futter, Klima, weiteren gegenwärtigen oder vorangegangenen Erkrankungen ist die klinische Ausprägung ganz unterschiedlich. Auch Tiere in einer Gruppe/Herde reagieren wie auch bei anderen Erkrankungen nicht immer gleich.

Die Labordiagnose aus Proben von Kot, Magen-Darminhalt, Blutserum ist hilfreich um den klinischen Verdacht zu unterstützen. Leider ist sie nicht in allen Fällen erfolgreich durchführbar, Erreger   und Toxine können sich allen gängigen Testmethoden entziehen.

Eine Behandlung   ist oft nur durch sofortige Gabe von spezifischen Antitoxinen möglich, die allerdings nur schwer erhältlich sind. Ein Impfstoff ist in Deutschland  ausschließlich für Nerze zugelassen. Es gibt für den Menschen keine, für Rinder   und Pferde   nicht gegen alle Toxintypen Impfstoffe. Diese sind nur über Ausnahmegenehmigungen einzusetzen und ebenfalls schwer zu bekommen.

PDF zum Download (ca 825 kb)

Deckblatt der Thesenarbeit von Prof. Böhnel


Für eine Ausführliche Information zum Thema Botulismus verursacht durch das Clostridium botulinum und die Konsequenzen der Botulinumtoxikose, klicken Sie bitte auf die Abbildung.