Pneumococcus

Allgemein | Erreger   | Krankheit   | Therapie  

Allgemeines

Die Pneumokokken sind spezialisierte Krankheitserreger   der Gattung Streptokokkus  , die sich an die Atemwege angepasst haben. Vom Menschen werden sie gefürchtet, da sie zur Lungenentzündung führen können. Bei Kälbern werden Entzündungen der oberen Atemwege bis hin zur Lungenentzündung von ihnen verursacht. Beim ausgewachsenen Rind sind vor allem Entzündungen der Milchdrüse häufig. Schafe können sowohl Symptome   der oberen Atemwege zeigen als auch Gebärmutter- und Scheidenentzündungen. Vor allem Labortiere, wie Affen, Kaninchen, Ratten und Mäuse können sich mit diesem Erreger infizieren. Als Ansteckungsquelle kommt in erster Linie der Mensch infrage (Antropozoonose  : Krankheiten   die vom Menschen auf das Tier übertragen werden.)

nach oben

Erreger

Pneumococcus ZellenPneumococcus agar

 


Pneumokokken sind runde bis ovale   Erreger, die als paarige Bakterien   (Diplokokken) in Ausstrichen von Körperflüssigkeiten zu finden sind. Durch Färbung nach der Methode von Gram   nehmen sie den blauvioletten Farbstoff auf und sind somit als gram-positiv zu klassifizieren. Die Bakterien wachsen sehr gut auf Blutagar unter Vergrünung des Nährbodens.

 

Unter besonderen Bedingungen können die Kolonien eine schleimige Erscheinung zeigen bzw. die Bakterien Kapseln bilden.

nach oben

Krankheitsbilder

Beim Menschen entsteht eine schwere Lungenentzündung, wobei die einzelnen Lungenlappen betroffen sind. Der Verlauf ist akut   mit Fieber und Schüttelfrost, wobei durch den starken Reizhusten Schmerzen im Brustraum und den Atemwegen prominent sind. Das ausgehustete Material ist eitrig bis blutig. Eine Übertragung findet als Tröpfcheninfektion vom Menschen auf das Haustier statt. Als Komplikationen kommen Septikämien (Blutvergiftung - Ausbreitung des Erregers über die Blutbahn), Entzündungen am und im Herzen, Gelenkentzündungen und schwerwiegende Entzündungen des Gehirns und der Hirnhäute vor. Bei den Haussäugetieren sind die Infektionen   in den meisten Fällen nicht so schwerwiegend, außer bei Jungtieren oder immungeschwächten Tieren. Infektionen im Bereich des Genitaltraktes führen häufig zu Infertilität   (Unfruchtbarkeit).

nach oben

Therapie

Bei Streptokokken   der Gruppe Pneumococcus   ist eine Behandlung   mit Antibiotika   meist erfolgreich mit einer sehr hohen Dosis an Penicillin G. Bei Vorliegen von resistenten Stämmen können nach Resistenzbestimmung auch Antibiotika wie Ampicillin, Amoxicilin/Clavulansäure, Cephalexin, Cephalosporine der 3. und 4. Generation und Erytromycin eingesetzt werden. Eine Behandlung muss immer durch die Tierärztin/Tierarzt   erfolgen. Dabei sollten infizierte Tiere isoliert werden und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen eingeleitet werden. Gleichzeitig muss nach der Infektionsquelle gefahndet werden, die in den meisten Fällen bei einem Menschen liegt.

nach oben

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

×

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen