Gefahrenmeder auf Tierklinik.de

Ernährung bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse - Pankreatopathien

Allgemein | Faktoren | Symptome   | Diagnose  
Futter-Rezept | Fertigfutter

Allgemein

Ernährung Erkrankung Bauchspeicheldrüse HundeDa die Bauchspeicheldrüse sich in der Bauchhöhle befindet und in direkter Verbindung mit dem Darminhalt steht, können bei Hund und Katze Pankreatitiden sowohl vom Darm aufsteigen als auch hämatogen (über die Blutbahn) entstehen. Die Krankheit   ist immer ernst und muss vom Tierarzt   behandelt werden. Der Verlauf der Erkrankung   kann mit einer plötzlich auftretenden (akuten) Entzündung   oder einer eher langsam sich entwickelnden (chronischen) Pankreatitis einhergehen.

Akute   Pankreatitis (akute   Bauchspeicheldrüsenentzündung):

Eine akute Form der Pankreatitis kann zum einen durch Keime verursacht werden, die aus dem Darm über den Ausführungsgang der Bauchspeicheldrüse in das Drüsengewebe aufsteigen. Zum anderen können sich Keime, die sich über die Blutbahn ausbreiten, in dem Organ einnisten und eine akute Entzündung auslösen. Somit ist ein ganz entscheidener Punkt bei der Behandlung   der akuten Pankreatitis die strenge Futterkarenz des erkrankten Tieres. Hierdurch wird die Produktion der aggressiven Verdauungssäfte unterdrückt und eine weitere Organschädigung vermieden. Die Erstbehandlung bedarf auf jeden Fall einer intensiven Betreuung in einer Tierklinik   oder Praxis.

Chronische   Pankreatitis (chronische   Bauchspeicheldrüsenentzündung):

Diese Erkankung folgt in den meisten Fällen der akuten Phase. Durch Zerstörung des Bauchspeicheldrüsengewebes produziert dieses Organ eine ungenügende Menge an Verdauungsfermenten, was eine Unterernährung der Tieres nach sich ziehen dann, da die Nährstoffe nicht aufgespalten werden können, um vom Darm in den Körper verbracht zu werden. In den meisten Fällen müssen eine strenge Diät und die Gabe von Verdauungsfermenten fur das restliche Leben des Tieres verabreicht werden.

nach oben

Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von exokrinen Bauchspeicheldrüsenerkrankungen erhöhen:

Alter:

Jungtiere leiden an der azinären Pankreasatrophie, vor allem Schäferhunde scheinen über ein Gen   zu verfügen, das für die Vererbung dieser Krankheit verantwortlich ist. Alte Tiere mit chronischen Entzündungen des Magendarm-Apparates, der Bauchhöhle oder Lebererkrankungen, wie Cholangiohepatitis bei Infektionen   durch Bakterien  , Viren   und Parasiten  , neigen ebenfalls zu Bauchspeicheldrüsenerkrankungen.

Rasse:

Diese verhältnismäßig seltene Erkrankung kommt bei Hunden häufiger als bei Katzen vor. Hunderassen, wie Deutsche Schäferhunde, Schnauzer, Beagle, Collie und Cocker Spaniel leiden öfter an Bauchspeicheldrüsenentzündungen und -insuffizienzen. In der Praxis sind unter den Katzen besonders oft Perser und Siamesen betroffen.

Verhalten:

In Ländern, in denen Leberegel der Familie Opisthorchiidae vorkommen, die die Leber und Bauchspeicheldrüse befallen können (Polen, Russland, Ukraine), treten gehäuft Bauchspeicheldrüsenprobleme auf. Auch Tiere, die über Freigang verfügen und dabei Süßwasserschnecken oder frische Fische   fressen, können sich mit diesen Parasiten infizieren. Häufige Verletzungen des Bauchraumes bei Prügeleien und Revierkämpfen können zu einer Bauchspeicheldrüsenentzündung oder -unterfunktion führen.

Futter:

Minderwertige durch Pilze   verdorbene oder stark fetthaltige Futtermittel können Pankreatitiden auslösen. Einige Zusatzstoffe in Futtermitteln können zu allergischen Reaktionen führen, und durch Abwehreiweißkomplexe können Entzündungen im Gewebe   ausgelöst werden.

nach oben

Symptome:

Sollten Sie eines der folgenden Symptome bei Ihrem Tier bemerken, so zögern Sie bitte nicht, Ihren Tierarzt / Ihre Tierärztin zu konsultieren. Da Entzündungen der Bauchspeicheldrüse schwer zu erkennen sind, treffen die Anzeichen   auch auf andere Krankheiten   im vorderen Bauchraum   zu. Bei einer möglichst schnellen Diagnose und anschließenden Therapie   sind die Chancen deutlich besser als nach Etablierung des chronischen Krankheitsbildes.

  • haufiges Erbrechen von unverdautem oder angedautem Futter (Vomitus)
  • weicher, lehmartiger oder sehr fettiger Kot (Durchfall)
  • sehr unangenehmer Geruch aus dem Maul ohne das Vorhandensein von Zahnstein oder Zahnfleischentzündungen
  • angespannter oder schmerzhafter Bauch beim Abtasten vor allem im vorderen Bereich
  • mittlerer bis starker Gewichtsverlust
  • ungewöhnlich stark gesteigerter oder vermindeter Appetit
  • gesteigerter Durst (Polydipsie)
  • Apathie   und Niedergeschlagenheit

nach oben

Diagnose

Die Diagnosestellung ist in den meisten Fällen recht schwierig. An erster Stelle steht sicherlich eine gründliche klinische Untersuchung des Patienten, die dem erfahrenen Kliniker einige Hinweise auf eine bestehende Pankreatitis geben kann. Weitergehende Untersuchungen müssen angeschlossen werden. Die Ultraschalluntersuchung   kann Schwellungen (Pankreasödeme), Steine und Tumore   deutlich darstellen. Von besonderem Wert sind Laboruntersuchungen. Im Blut können standardmäßig Blutzucker, Cholesterin, Fruktosamin, Amylase und Lipase untersucht werden. Der TLI  -Test (Trypsin-Like-Immunoreaktivity) misst bauchspeicheldrüsenspezifische Enzyme   im Blut. Der PABA-Test weist bauchspeicheldrüsenspezifische Spaltprodukte im Urin nach.

 

Ernährung Erkrankung Bauchspeicheldrüse TeddyGelangt sehr frischer Kot zur Untersuchung, können beim Hund Elastase   und Chymotrypsin gemessen werden. Anschließend kann eine Endoskopie, Laparoskopie   (Bauchspiegelung) oder Laparotomie   (Eröffnung der Bauchhöhle) mit Biopsieentnahme (Gewebeproben-Entnahme) folgen. Nach der Diagnosestellung folgt die Behandlung in einer Tierklinik oder spezialisierten Tierarztpraxis.

 


nach oben

Futter-Rezeptur

Bitte nur im äußersten Notfall nutzen, wenn keine Fertigdiät zur Hand ist!

Da Bauchspeicheldrüsenerkrankungen sehr kompliziert in Diagnose und Therapie sind, kann die Fütterung nicht mit einem einfachen Rezept sichergestellt werden, sondern bedarf des Rates eines spezialisierten Tierarztes. Bei akuten Entzündungen der Bauchspeicheldrüse muss zunächst ein Futterentzug über 5 bis 7 Tage erfolgen. Ein derart langes Fasten muss unter klinischer Aufsicht, Blutkontrolle und Infusionstherapie erfolgen. Auch das Trinkwasser muss häufig entzogen werden.

Bei chronischen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse kann eine Fütterung nach Rezept im Notfall erfolgen.

Hunde

 

Katzen

400 g magere Hühnerbrust
250 g Magerquark
400 g Reis geschält
2 Esslöffel Maiskeimöl
3 Esslöffel mittlgroße gekochte Mohrrüben

Enzymmischung z.B. Pancrex® oder Kreon® nach Gewicht und tierärztlicher Verordnung.
Vitamin-, Mineralstoffpulver, z.B. Korvimin®, nach Gewicht des Tieres der Herstellerangabe folgend.

Alles gut vermischen, möglichst frisch füttern.

 

300 g mageres Rindertatar
150 g Nudeln ohne Salz gekocht
2 weichgekochte Mohrrüben
1 Teelöfel Leinöl, (Vorsicht Verfall !)

Enzymmischung, z.B. Pancrex® oder Kreon®, nach Gewicht und tierärztlicher Verordnung

Vitamin-, Mineralstoffpulver, z.B. Korvimin®, nach Gewicht des Tieres der Herstellerangabe folgend.

In einem Mixer gut mischen und zerkleinern.

Die nach Diagnosestellung durch den Tierarzt folgende Fütterung sollte über spezielle Fertigfutter sichergestellt werden. Der behandelnde Tierarzt wird dann die erforderliche Verschreibungsdiät für Ihr Tier empfehlen und in vielen Fällen mit nach Hause geben.

nach oben

Sie suchen einen Tierfutterhändler oder Ernährungsspezialisten in Ihrer Nähe?
Unsere Datenbank der Spezialisten steht Ihnen zur Verfügung !

Bismarckstraße 111
20253 Hamburg
Telefon: 040-4208888

Banner Hamburger Tierspital

© 1997-2014 TIERKLINIK.de - Das Tiermedizin Informationsportal.

Aktuelle Daten, Interessantes rund ums Tier und Wissenswertes aus dem tiermedizinischen Bereich. Allgemeine Informationen zur Tiergesundheit, Tipps zur Haltung und Pflege von Haustieren, Notdienste und tierärztliche Spezialeinrichtungen in Deutschland.
Tierklinik.de - Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf.