20.000 Adressen in ganz Deutschland

Tierspezialisten in Ihrer Nähe

Tierklinik.de

Erkrankung der Harnwege

Kater steht mit erhobenen Schwanz und versucht zu urinieren.Blasenerkältungen bei Hunden, Katzen und Kaninchen mit gelegentlichem Freigang haben jetzt Hochkonjunktur!

Der Sommer ist vorrüber und das kühle Herbstwetter sorgt für einen kalten Untergrund, der eine Unterkühlung des Unterleibs bei Hunden, Katzen und Kaninchen begünstigt. Unsere Haustiere sind mitten im Fellwechsel und verfügen noch nicht über eine ausreichende Isolierung gegen die Kälte, da sie das Winterfell noch nicht voll gebildet haben. Die Folge: eine Unterkühlung der Blase, die sich gereizt zeigt. Durch Belecken der äußeren Genitalien kann Speichel oder mit Darmbakterien  versetzter Speichel in den Genitaltrakt massiert werden. Dies kann das klinische Bild erheblich verschärfen. Durch die Besiedelung der Harnwege mit coliformen Bakterien können Infektionen entstehen, die im Endstadium zum Nierenversagen führen.

Weiterlesen

Mikrosporie

mikrosporum-footSchlauchpilze der Gattung Microsporum sind fadenförmige Hautpilze mit keratolytischen Eigenschaften. Die meisten leben im Erdboden, können aber auch Tiere (zoophil) und Menschen (anthrophil) befallen und finden eine weltweite Verbreitung. Viele von ihnen stellen eine Zoonose dar und sind sehr infektiös. Die Mikrosporie-Infektionen fallen unter die Meldepflicht und müssen vom Arzt an die zuständige Behörde gemeldet werden. Es sind etwa 16 Mikrosporum-Arten bekannt. Microsporum canis befällt vorzugsweise Katzen und Hunde. Vor allem Jungtiere, die unter schlechten Haltungsbedingungen leben und sich in einem unterernährten Zustand befinden, sind schnell betroffen. Tiere mit geschwächtem Abwehrsystem durch Infektionskrankheiten, können in jedem Alter besonders hart getroffen werden.

Weiterlesen

Die Burmakatze

Die Burmakatze, auch bekannt unter dem Namen Burmese, stammt aus dem ehemaligen Birma (englisch Burma | heute Myanmar) und ist eine orientalische Kurzhaarkatze. Eine im Jahre 1933 von einem amerikanischen Arzt aus Birma nach Kalifornien mitgebrachte Katze gilt als die Mutter dieser eleganten Rassekatze, denn mit ihr begannen die Zuchtbemühungen in den USA. Da nicht genügend Zuchtmaterial zur Verfügung stand, wurden ab und zu Siamkatzen in diese Rasse eingekreuzt. 

Weiterlesen

Mund-, Rachen- und Speicheldrüsenerkrankung

Mund-, Rachen- und Speicheldrüsenerkrankung Untersuchung beim HundErkrankungen des Rachenraumes treten im Bereich der Maulhöhle auf und können sich bis zum Speiseröhreneingang erstrecken. Sie können aber auch örtlich nur bestimmte Organe befallen. Hierzu zählen die Mandeln, die Lymphknoten und die Speicheldrüsen. Am häufigsten sind Verletzungen durch Fremdkörper, z. B. Nadeln oder Holzsplitter nach dem Spielen mit Stöckchen. Die häufigste Ursache für Entzündungen sind bakterielle Infektionen durch Zahnstein, der zu einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis) führt. Dieses Thema wird hier aber nur im Ansatz behandelt.

Weiterlesen

Labor

Formular, Blutproben und Versandsefäße auf dem Tisch.Die meisten Kleintierpraktiker mit kleinen bis mittleren Tierarztpraxen schicken die Proben ihrer Patienten an ein großes Labor. Der Vorteil liegt auf der Hand: es müssen keine kostspieligen Geräte angeschafft werden, Chemikalien und Reagenzien müssen nicht bevorratet werden und können so auch nicht verfallen. 

Der Tierarzt muss keine Fortbildungen auf diesem Gebiet besuchen und das Personal auch nicht in diesem umfangreichen Gebiet weiterbilden. So können erhebliche die Praxis belastende Kosten eingespart werden. Außerdem können große Laboratorien  aufgrund der massenhaften Problembearbeitung ihre Leistungen zu konkurrenzlos niedrigen Preisen anbieten.

Weiterlesen

Vergiftung oder Intoxikation

Totenkopf und Farbige FlüssigkeitGiftige Substanzen können durch Herunterschlucken, Einatmen und bei direktem Kontakt auch über die Haut aufgenommen werden.

Giftstoffe müssen von Tieren ferngehalten werden. Besteht der Verdacht, dass das Tier Gift aufgenommen hat, muss unverzüglich ein Tierarzt aufgesucht und möglichst eine Probe des Giftes (Verpackung) mitgebracht werden.

Weiterlesen

Akne

Statk geschwollenen Schnuze einer Katze mit Aknepusteln.Akne kann bei jungen Hunden im Alter von drei Monaten bis zu zwei Jahren auftreten. Bei der Katze ist diese Erkrankung nicht zwingend altersabhängig. Die Katze weist häufig als auslösenden Faktor eine Sensibilisierung gegenüber Futterbestandteilen auf, was zu einer örtlichen Entzündung führt, die dann im Anschluss durch Bakterien der Gattung Staphylococcus besiedelt wird. Dagegen nimmt man beim Hund an, dass es sich hierbei um eine Verhornungsstörung der Epidermis handelt, die begleitet wird von einer übermäßigen Talkproduktion der Drüsen in den Haarfollikeln. Eine Infektion durch Staphylococcus tritt dann sekundär auf, was zu einer eitrigen, oberflächlichen Haarballenentzündung (Follikulitis) führen kann. Kommt es zu einer tiefen Entzündung, die bis in die Fettschicht der Unterhaut reicht, spricht man von einer Furunkulose, die jedoch eher bei Katzen auftritt.

Weiterlesen

Influenza - Grippe

Infuvir 3 GraphDie Influenza (Grippe) ist eine Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird. Influenzaviren kommen vor allem bei Menschen vor. Bei den Haustieren Pferd, Schwein und Vogel (Geflügelpest) können diese als wirtsspezifische Erreger nachgewiesen werden. Der beim Hund vorkommende Zwingerhusten wird unter anderem durch ein Parainfluenzavirus verursacht, das nur eine gewisse Ähnlichkeit mit den Influenzaviren aufweist. Durch Rekombination oder Mutationen zwischen dem Virus des Menschen mit Schweine- oder Geflügelviren können besonders aggressive, für den Menschen gefährliche, Stämme (Serotypen) entstehen....

Weiterlesen

Kaninchen

ZwergkaninchenUnser heutiges Zwergkaninchen stammt vom europäischen Wildkaninchen ab, das sich von der Iberischen Halbinsel aus über fast die ganze Welt verbreitet hat. Es besteht die Möglichkeit, das Kaninchen sowohl drinnen als auch draußen zu halten.

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen