20.000 Adressen in ganz Deutschland

Tierspezialisten in Ihrer Nähe

Tierklinik.de

Vorsorge auch bei unseren Haustieren wichtig

Jetzt ist es an der Zeit, etwas für die Gesundheit Ihres Lieblings zu tun. Knuddeln allein reicht da nicht aus!
Das Jahr ist schon wieder weit fortgeschritten und die auch wenn alle guten Vorsätze bei vielen schon längst vergessen sind, so sollten man doch an die Gesundheit Ihres Tieres denken und den aktuellen Gesundheitszustand checken lassen.
Dies sind wichtige Untersuchungen die man immer mal wieder prüfen lassen sollte:

Gewicht
| Gesundheitsprofil aus dem Blut analysieren lassen | Zahngesundheit

Weiterlesen

Gefährliche Impfmüdigkeit bei den Tierhaltern

Nur etwa die Hälfte aller Hunde und sogar nur ein Drittel aller Katzen in Deutschland werden regelmäßig geimpft.
Damit ein Mindestschutz vor der seuchenhaften Verbreitung von Krankheiten   gewährleistet werden kann, müssen mindestens 70 % aller Tiere  geimpft sein.

Häufig werden ungeimpfte Tiere über die geografischen Grenzen nach Deutschland gebracht, entweder als Mitbringsel aus dem Urlaub oder durch Schlepperbanden, die Welpen zum Verkauf im Internet-Schnäppchenmarkt anbieten. Als besonderes Extra bringen diese Tiere dann schlimme Krankheiten, wie beispielsweise Staupe   oder Katzenseuche  , ins Land.

Weiterlesen

Der Scottish Terrier

Scottish TerrierLiebhaber von schottischem Whiskey kennen diesen Hund schon seit Langem, selbst wenn sie keine Hundeexperten sind. Er ziert „ganz in Schwarz“ zusammen mit einem weißen West Highland Terrier bereits seit dem Ende des 19. Jahrhunderts das Etikett einer bekannten schottischen Whiskey-Marke und ist damit das Motiv eines der ältesten Logos, die bisher entwickelt wurden. Er zählt, zusammen mit dem Skye Terrier, dem Cairn Terrier und dem West Highland Terrier, zu den vier schottischen Terrierrassen, die in diesem rauen Klima entstanden und geprägt wurden.
Seit einigen Jahren steht der Scottish Terrier nun auch in den Top 100 des Verbandes für Deutsches Hundewesen (VDH). Der Scottish Terrier ist eine von der FCI (Fédération Cynologique Internationale – der Weltorganisation der Kynologie) anerkannte englische Hunderasse und wird dort unter dem Standard Nr. 73, Gruppe 3:Terrier, Sektion 2: Niederläufige Terrier, geführt.

Weiterlesen

Im Todesfall

Vom Abschied und Tod

Es kommt der Tag-X, an dem wir uns von einem vierbeinigen oder gefiederten Familienmitglied verabschieden müssen...

Im Todesfall StatueIn vielen Haushalten und Familien hat ein Haustier eine zentrale Rolle inne. Zudem wird eine freundschaftliche, teils sehr innige Beziehung aufgebaut. Um so schwerer ist es für einen Tierhalter oder die Familie, von dem Liebling Abschied zu nehmen, wenn die Stunde-X durch Krankheit   oder Alter gekommen ist. Zu diesem Zeitpunkt drängen sich die Gedanken der Zuneigung und der vielen gemeinsam verbrachten glücklichen Stunden in den Vordergrund der Erinnerung. Man möchte die Zeit am liebsten zurückdrehen, um noch etwas mehr Zeit mit dem geliebten Tier verbringen zu dürfen. Es sollte jedoch nicht so egoistisch gehandelt werden, dass das Leiden eines kranken Tieres verlängert wird, weil man einfach "nicht loslassen kann". Der Tierarzt   kann sicherlich einen kompetenten Rat geben, wenn der Tag-X für Ihr Tier gekommen ist. Ihr Haustierarzt hat Ihr Tier über Jahre begleitet und kennt die unterschiedlichen Gebrechen Ihres Lieblinges am besten. Nur er kann die Situation sicher beurteilen.

Weiterlesen

Der Whippet

WhippetEinen Windhund beim Rennen zu beobachten, ist ein wahres Vergnügen. Wenn ein Whippet mit 55 – 60 km/h an einen vorbei schießt, hat man wahrscheinlich große Schwierigkeiten, dieses „Rennpferd des kleinen Mannes“ auf den Film zu bannen. Wenn er auch auf geraden Strecken zwar von der deutlich größeren Ausgabe, dem Greyhound (80 km/h), überholt wird, so hat er aufgrund seiner Wendigkeit bei einem kurvenreichen Parcours auf jeden Fall die Nase vorn und ist unter Berücksichtigung seiner Größe und seines Gewichts als der schnellste Windhund einzustufen.

Weiterlesen

Schmerzen

Hund und KatzeJedes Tier interagiert mit seiner Umwelt. So können Reize, die auf einen Organismus   einwirken, als angenehm und das Wohlbefinden fördernd wahrgenommen werden. Negative Reize werden als unangenehm empfunden und führen zu einer Schutzhaltung des Tieres. In Abhängigkeit des Entwicklungstands des Nervensystems können Tiere den Reiz differenzieren und genauer wahrnehmen. So kann beispielsweise ein Regenwurm, der über ein einfaches ZNS   verfügt, zwischen Wärme und Kälte sowie Feuchtigkeit und Trockenheit unterscheiden, nicht aber, wie ein Säugetier, zwischen Bauch- oder Muskelschmerzen differenzieren.

Weiterlesen

Der Floh

Vorsicht: Flöhe bringen nicht nur Ekel mit sich, sondern auch Gefahren, wie Infektionskrankheiten für den Menschen und seine Haustiere!

Floh detailreich stark vergrößertFlöhe gehören zu den ältesten und erfolgreichsten Tieren der Erde. Als Parasiten   befallen sie warmblütige Tiere, also nahezu jedes Säugetier, wie auch die meisten Vogelarten. Sie werden von der ausgeatmeten Luft (Kohlendioxid), Körperwärme und Bewegung des potenziellen Wirtes (Tieres) angezogen. Männchen wie auch die Weibchen saugen das Blut des Wirtes. Der Floh ist ein Insekt ohne Flügel, jedoch sind die Hinterbeine extrem kräftig ausgebildet, so dass Sprünge von bis zu 80 cm möglich sind. Da der Floh sehr schreckhaft ist, sticht er mehrmals, was den Flohstich charakterisiert. Während der Blutmahlzeit scheidet der Floh unverdautes Blut aus. Hat das Wirtstier eine Infektion  , können mit dem gesaugten Blut Erreger   aufgenommen und mit dem Flohkot ausgeschieden werden.

Weiterlesen

Zwingerhusten

Zwingerhusten Gruppe HundeZwingerhustens entsteht meistens unter der Einwirkung unterschiedlicher Erreger  , in erster Linie Viren  , die dann durch Bakterien   unterstützt werden. Bestimmte Umwelteinflüsse, beispielsweise starke Temperaturschwankungen, mangelnde Hygiene  , zu hohe Luftfeuchtigkeit, Umgebungswechsel und Streß begünstigen die Erkrankung  .

Weiterlesen

Diagnose des Übergewichtes bei der Katze

Katze sitzt hungrig vor ihrem NapfÜberschreitet das Gewicht Ihres Tieres bis zu 15 % des Idealgewichtes, so ist es als "übergewichtig  " einzustufen. Wird dieser Grenzwert von 15 % überschritten, spricht man von einem "adipösen" oder "fettleibigen" Tier. Ihr Tierarzt   kann Ihr Tier wiegen und die Körperkondition bzw. den Ernährungszustand beurteilen.

Weiterlesen

Darmentzündung

Dünndarm mit KontrastmittelUnter einer Enteritis   versteht man eine Darmentzündung   oder einen Darmkatarrh mit Durchfall (Stuhl/Kot, der über eine dünne Konsistenz verfügt). Der Kot wird häufiger als normal in großen Mengen abgesetzt, verursacht durch die beschleunigte Passage durch den Darm. Die Darmentzündung kann entweder den Dünndarm oder den Dickdarm oder auch den gesamten Darm betreffen.

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...

- Anzeige -

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen