Begriffelexikon

Zurück zur Begriffsübersicht

Myxomatose

Myxomatose

Bei der Myxomatose handelt es sich um eine Krankheit der Haus- und Wild-Kaninchen. Sie wird durch ein Pockenvirus der Gattung Leporipoxvirus verursacht, das seuchenartig zu großen Verlusten in Kaninchenbeständen führt. Die Übertragung findet durch blutsaugende Insekten, z. B. Stechmücken, statt. Die Augenlieder schwellen stark an und die Augen eitern. Die Nase und die Lippen schwellen ebenfalls stark an und sind schmerzhaft. Die erkrankten Tiere können Nahrung und Wasser nicht mehr aufnehmen. Geschwächt und hilflos werden sie zur leichten Beute. Eine wirksame Schutzimpfung steht zur Verfügung. Lesen Sie hierzu bitte das Kapitel Infektionskrankheiten im Medizinlexikon.



Myxomatose

Zurück zur Begriffsübersicht

© 1997 – Tierklinik.de - Das Tiermedzin Informationsportal. All rights reserved.
Aktuelle Daten, Interessantes rund ums Tier und Wissenswertes aus dem tiermedizinischen Bereich. Allgemeine Informationen zur Tiergesundheit, Tipps zur Haltung und Pflege von Haustieren, Notdienste und tierärztliche Spezialeinrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Tierklinik .de - Hamburg, München, Berlin, Köln, Frankfurt, Düsseldorf.