Begriffelexikon

Zurück zur Begriffsübersicht

Isolierter Processus anconeus (IPA)

Isolierter Processus anconeus (IPA)

Processus anconeus isolatus (IPA)
Beim jungen Hund ist der Prozessus anconeus ein eigenständiger Knochen, der durch einen Knorpel vom der Elle (Ulna) getrennt wird. Im Alter von 16 bis 20 Wochen kommt es zur Verschmelzung dieser Knochen. Ist die Elle zu kurz (Short-Ulna-Syndrom) kann der Anconeus brechen da er durch den Oberarmknochen gereizt wird. Dies führt zur Gelenkentzündung und Lahmheit des Hundes. Großwüchsige Rassen z.B. Schäferhunde, Hovawart und Berner Sennenhunde sind häufig betroffen.



Isolierter Processus anconeus (IPA)

Zurück zur Begriffsübersicht

© 1997 – Tierklinik.de - Das Tiermedzin Informationsportal. All rights reserved.
Aktuelle Daten, Interessantes rund ums Tier und Wissenswertes aus dem tiermedizinischen Bereich. Allgemeine Informationen zur Tiergesundheit, Tipps zur Haltung und Pflege von Haustieren, Notdienste und tierärztliche Spezialeinrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Tierklinik .de - Hamburg, München, Berlin, Köln, Frankfurt, Düsseldorf.