Tiermedizinisches Begriffelexikon

Zurück zur Begriffsübersicht

Reptilien

 

Reptilien

lat.: reptilis = kriechend

Kriechtiere: Gehören zur Klasse der Wirbeltiere, die zwischen den Vögeln und Amphibien liegen. Sie besitzen eine Haut mit Hornschuppen und sind Lungenatmer. Sie sind von der Umgebungstemperatur abhängige, poikilotherme Tiere, die durch Verhaltensmaßnahmen, wie Sonnenbaden, ihre Körpertemperatur regulieren. Sie besitzen ein Herz mit zwei Vorkammern und einer teilweise unterteilten Hauptkammer, so dass es zur Vermischung von arteriellem und venösem Blut kommt. Reptilien legen Eier oder gebären lebend. Im Gegensatz zu den Amphibien verfügen sie über kein Larvenstadium. Zu dieser Klasse des Tierreiches zählen Schildkröten, Echsen, Schlangen und Kaimane.



Reptilien

Zurück zur Begriffsübersicht

- Anzeige -

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen