Tiermedizinisches Begriffelexikon

Zurück zur Begriffsübersicht

Hibernation

 

Hibernation

Der Prozess des Überwintern kann in vier wichtige Bereiche eingeteilt werden:

 

  1. Winterstarre : Insekten, Fische, Amphibien, Reptilien verfallen in einem Tod ähnlichen Zustand. Die Herztätigkeit wird auf eine kaum feststellbare Aktivität reduziert und sie passen die Körpertemperatur an die Umgebung an. Gefriert dabei jedoch der Organismus unter Eiskristallbildung, führt das zum Tod.
  2. Winterschlaf : einige Vogelarten und Säugetiere z.B. Igel, die Aufgrund des angefressenen Winterspecks eine durchgehende Schlafphase haben. Sie verringern die Körpertemperatur und den Stoffwechsel auf ein Minimum. So können sie während der nährstoffarmen Jahreszeit bis zum Frühjahr überwintern.
  3. Winterruhe : Nagetiere, Eichhörnchen, Dachse und Bären haben längere Schlafphasen, wachen auf und verzehren die im Herbst gesammelten Vorräte.
  4. Vogelzug : Zugvögel fliegen im Spätsommer - Herbst in wärmere Gebiete um zu überwintern und die Versorgung mit Nährstoffen sicher zu stellen. z.B. Störche, Gänse.

 



Hibernation

Zurück zur Begriffsübersicht

- Anzeige -

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen