Tiermedizinisches Begriffelexikon

Zurück zur Begriffsübersicht

Papillom

 

Papillom

Eine meist gutartige Geschwulst der Haut oder Schleimhaut. Die Oberfläche ist mit Haut oder Schleimhaut überzogen. Im Inneren befindet sich Bindegewebe, das mit feinen Blutgefäßen versehen ist. Die Haut kann stark verhornen, sodass die Oberfläche rau und uneben wird. Wird die Erkrankung durch ein Papillomavirus verursacht, handelt es sich um Warzen. Warzen kommen besonders häufig bei Hunden, Kaninchen, Rindern, Schweine und Ratten vor.



Papillom

Zurück zur Begriffsübersicht

- Anzeige -

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen