Verbandsmaterial

Verbandwatte | Wattestreifen | Tupfer und Kompressen | Polsterwatte |
Holzspatel | Krepppapier | Fixierbinden | Scheren | Heftpflaster

Selbstgerollte Verbandwatte zum Bandagieren

Wenn Sie die Watte rollen, sollten Sie einen stetig festen Druck ausüben, die Watte muss gleichmäßig gerollt werden, damit beim Bandagieren die Wattelagen die Wunde gut decken und abpolstern können.


Verbandwattestreifen

zur Polsterung der Zehen und Ballen. Sie sollten aus reiner Baumwolle bestehen, da sie die Feuchtigkeit besser aufnehmen als Kunstfaser.


Sterile Gazetupfer/Kompressen

dienen zur Wundauflage, da sie nicht fusseln und die Wunde vor Verschmutzung durch Polsterwatte schützen. Es ist auch möglich, unsterile Kompressen zu benutzen, wenn diese sauber verpackt sind und deshalb sicher vor der Verschmutzung verwahrt werden können.


Fertiggerollte Watte oder synthetische Polsterwatte für Verbände

Fertige Rollenwatte aus 100% Baumwolle

Mitte Fa. Johnson&Johnson
Links synth. Polsterwatte Fa. Hartmann
Rechts synth. Rollenwatte Fa. Beiersdorf


Holzspatel

Zur Versteifung von Verbänden und zur Stabilisierung des Verbandes im Bereich eines Knochenbruches.


Krepppapierbinden

zur Verstärkung der Stützfunktion eines Verbandes und zur zusätzlichen Behinderung des Tieres. Die Wunde wird durch die Papierlagen vor Spannungen und weiterem Einreißen bewahrt.


Mullbinden

sind unelastische Gaze-Binden. Werden sie für Verbände verwendet, so kann es leicht zu Druckstellen oder zu Abschnürungen kommen, wenn die Binde verrutscht. Mullbinden eignen sich als Druckpolster für Druckverbände.

Elastische Binden

bestehen aus einem gewebten Stoff, der zwar den Bewegungen nachgibt, aber auch leicht verrutschen kann.

Elastische Fixierbinden

sind aus einem elastischen Material gearbeitet und haben eine gute Eigenhaftung, wodurch ein Verrutschen des Verbandes verhindert wird. Gleichzeitig besitzen sie einen stabilisierenden Effekt, der den verbundenen Bereich ruhigstellt. Sie sind ideal für jeden Verband, jedoch liegt ihr Nachteil im Preis.


Scheren

Beim Schneiden von Verbandmaterial werden Scheren schnell stumpf, daher bedarf es einer speziellen Verbandschere, die auch starke Verbände auftrennen kann (rechte Abbildung).

Die abgerundete Schere (linke Abbildung) erleichtert bei der Wundreinigung erheblich das Kürzen der Haare im Wundbereich. Die Spitzen sollten abgerundet sein, damit das Tier während einer Abwehrbewegung nicht verletzt werden kann.


Heftpflaster

Es sind die verschiedensten Sorten und Größen am Markt. Für die Erste Hilfe eignen sich vor allem 1,25 und 2,5 cm breite Heftplaster. Ein guter Halt kann mit Leukoplast der Firma Beiersdorf erzielt werden, da dieses starke Hafteigenschaften und eine gute Stabilität aufweist.

Um das Heftpflaster leichter vom Fell ablösen zu können, empfiehlt es sich, das Pflaster mit etwas vergälltem Alkohol zu befeuchten. Der Alkohol darf aber keinen Kontakt mit verletzter Haut oder Wunden haben.


nach oben

- Anzeige -

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

- Anzeige -

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen