Blutungen

schwache Blutung | starke Blutung | Abbinden

Schwache Blutungen

Einfache Wunden zeigen nach spätestens 5 Minuten keine Blutungsneigung mehr.

Ist das nicht der Fall, so ist vor der Behandlung   durch den Tierarzt   eine Sofortmaßnahme notwendig!

Starke Blutung

Bei starken Blutungen kann man einen Druckverband anlegen. Hierzu wird ein Päckchen Verbandmull auf die blutende Stelle gedrückt und fest mit einer möglichst elastischen Binde umwickelt.

Handelt es sich um eine Körperstelle, an der es nicht möglich ist, einen Druckverband anzulegen, kann man auch durch Auflegen einer dünnen Wundgaze, die durch direkten Druck mit einem oder zwei Fingern fest auf die Blutung gedrückt wird, oft eine Blutstillung der Wunde erreichen. Diese sollte nach mehreren Minuten erfolgt sein. Wenn nicht, muss die Blutung, wenn möglich, abgebunden werden.

Abbinden

siehe auch Staubinde

Stark spritzende Blutungen an den Gliedmaßen und am Schwanz können auch durch  Abbinden der Extremität gestillt werden. Beachten Sie bitte, dass nicht direkt über bzw. auf einem Gelenk abgebunden und in viertel- bis halbstündlichen Abständen der Stau kurzfristig gelöst wird. Hierdurch vermeiden Sie das Absterben der Gliedmaße und die Ansammlung von zu vielen Giftstoffen im Gewebe  , die zu einem toxischen Schock   führen können.

Wenn die Blutung zum Stillstand gekommen ist und keine weiteren Komplikationen auftreten, sollte man das Tier dem Tierarzt vorstellen, der dann entscheidet, ob die Wunde genäht werden muss oder von selbst verheilt.

Nottierarztsuche

nach oben

- Anzeige -

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen