Erkrankungen des Hodensackes

 

 

 

 

Allgemein | Ursachen | Klinik   | Diagnose   | Therapie  

Allgemeines

Die Haut am Hodensack ist sehr empfindlich. Sie kann leicht durch Verletzungen beschädigt werden, so dass Bakterien   und Pilze   leicht eindringen können. Feuchtigkeit, besonders in Hautfalten, kann die Besiedelung mit Keimen verstärken. Durch Lecken der erkrankten Bereiche können sich Infektionen  , besonders in den Sommermonaten, schnell ausbreiten.

nach oben

Ursachen

Im Sommer können vor allem Staphylokokken   unangenehme und hartnäckige Infektionen an der Haut des Skrotums beim Hund verursachen. Diese können beim Laufen durch das Unterholz durch Äste oder Zweige von Büschen verursacht werden. Kleine Verletzungen der Haut dienen als Eintrittspforte für Bakterien und Pilze. Durch die Entzündungsreaktion wird ein Juckreiz erzeugt, der den Hund veranlasst, den Hodensack zu lecken. In den Falten der feuchten Haut gedeihen die Bakterien besonders gut und breiten sich innerhalb von Stunden blitzschnell aus. Weitere Erreger   sind Streptokokken  , E. coli, Proteus   und Pseudomonas  . Pilze, die für Entzündungen in Frage kommen, sind Dermatophyten   und Malassezia.

Allergien der Haut durch Reinigungsmittel, Flohbisse oder Liegeplätze z. B. Schafwolle, können Ekzeme der Skotalhaut auslösen. Durch das Belecken kann die erkrankte Haut sekundär mit Keimen infiziert werden.

Hodenerkrankung-Scrotitis1Hodenerkrankung-Scrotitis2


Die Entzündung   kann in die tiefen Schichten eindringen und den Hoden   und Nebenhoden mit in den Entzündungsprozess einbeziehen. Dies führt unweigerlich zu Unfruchtbarkeit des Rüden. Entzündungen am Skrotum   sind sehr schmerzhaft für den Patienten.

nach oben

Klinik

Die betroffenen Tiere sind inappetent  , matt, zeigen fiebrige Schübe und sind sehr schmerzempfindlich beim Tasten der Hoden und beim Laufen.

nach oben

Diagnose

Schwere Entzündungen sind durch die starke Schwellung im Genitalbereich leicht zu erkennen. Die Veränderung kann oberflächlich oder in den tiefen Schichten des Skrotums verlaufen. Die genaue Diagnose kann nur durch den Tierarzt   erfolgen.

Hodenerkrankung-Basset-Genital-lateralHodenerkrankung-Basset-caudal


Veränderungen der tiefen Schichten können mittels einer Ultraschalluntersuchung   dargestellt werden. Flüssigkeitsansammlung im Hodensack oder den umgebenden Häuten des Hodens werden als Hydrozele   bezeichnet. Diese können durch Stauung der Lymphe   oder Entzündungen des Samenstranges, Nebenhodens oder Hodens entstehen. In einigen Fällen ist die Entnahme einer Biopsie   notwendig, damit eine Diagnose durch den Pathologen gesichert werden kann. Ein bakteriologischer Erregernachweis und Resistenztest geben wichtige Hinweise für die Behandlung   von bakteriellen Erkrankungen.

Ultraschalluntersuchung eines Hundes mit einer Entzündung des Scrotums, dabei Ödematisierung   des Hodensackes und der Vorhaut sowie Ausbildung   einer leichten Hydrozele.

Hodenerkrankung-Hydrocele-hoden-liHodenerkrankung-Hydrocele-hoden-re


Hodenerkrankung-Hydrocele2

Hodenerkrankung-Hydrocele3


nach oben

Therapie

Die Behandlung des Patienten erfolgt je nach auslösender Erkrankung  . Bei einer bakteriellen Erkrankung, in Abhängigkeit des Ergebnisses des Resistenztests, mit Antibiotika  . Bei Stauung der Lymphe, z. B. nach Hodentorsion, erfolgt die Behandlung durch Entfernung des gedrehten Hodens. Zusätzlich müssen Schmerzmittel, abschwellende Medikamente   und Entzündungshemmer verabreicht werden.

Führen dieser Maßnahmen nicht zum gewünschten Erfolg oder entwickelt sich ein chronisches Krankheitsbild, sollte eine Kastration   mit Skrotektomie   erwogen werden.

nach oben