Hodenzysten

Allgemein | Ursachen | Klinik   | Diagnose   | Therapie  

Allgemeines

Zysten   in den Hoden   sind meist harmlose, mit Flüssigkeit gefüllte Strukturen im Gewebe   des Hodens.

Ursachen

Zysten können durch Entzündungsreaktionen nach einer Infektion   auftreten. In ihnen können Erreger   eingekapselt werden, damit das restliche Hodengewebe geschützt wird und funktionsfähig bleibt. Das Absterben von Hodengewebe nach dem Verschluss eines Blutgefäßes im Hoden durch ein Blutgerinnsel kann die Bildung einer Zyste   nach sich ziehen. Auch Blutungen im Hodengewebe können nach Traumen Zystenbildung hervorrufen.

nach oben

Klinik

Für den Patienten verläuft die Erkrankung   oft ohne Symptome   oder Beeinträchtigung.

nach oben

Diagnose

Beim Abtasten kann diese Veränderung nicht von einem Hodentumor unterschieden werden. Mit Hilfe der Ultraschalluntersuchung   der Hoden kann der Tierarzt   in den meisten Fällen die Struktur der Veränderung genau darstellen.

Hodenzyste1Hodenzyste2


nach oben

Therapie

Eine operative Entfernung ist in den meisten Fällen nicht notwendig. Ist eine aktive Infektion die Ursache, können Keime durch die Punktion der Zyste gewonnen werden und nach Resistenzbestimmung mit Antibiotika   behandelt werden. Inaktive Zysten sollten in regelmäßigen Abständen durch eine sonografische Untersuchung überwacht werden. Kommt es zur Bildung von Tumoren, muss die Kastration   durchgeführt werden.

nach oben

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen