Standard-Kastration

Vorbereitung des Patienten

Die Narkose   wird nach Überprüfung des Gesundheitszustandes des Patienten durch die Injektion von Narkosemitteln eingeleitet. Zur Vorbereitung werden die Haare geschoren und die Haut mit desinfizierender Seife gründlich gereinigt. Es folgt die Feinrasur mit dem Rasiermesser. Die Haare und Seifenreste werden abgewaschen und die Haut getrocknet. Im Anschluss wird die Haut entfettet, mit Waschbenzin und Äther und mit einer Jodlösung eingestrichen. Der Patient wird in den Operationsraum verbracht und an die Narkoseüberwachung angeschlossen. Nun erfolgt die Wiederholung der Hautdesinfektion mit einer jodhaltigen Lösung, die nach Erreichen der optimalen Einwirkzeit mit einer Hautdesinfektion übersprüht wird. Der so vorbereitete Patient ist nun bereit für den Chirurgen.

Kastration-Ruede-vorbereitetKastration-Ruede-lokaleKastration-Ruede-praeop


Damit die Narkose sicherer ist, wird der Patient durch ein einfaches Monitoring überwacht. Die Herzfrequenz, das Elektrokardiogramm und die Sauerstoffsättigung im Blut werden aufgezeichnet und bewertet. Der Chirurg bereitet das Instrumentarium vor und deckt das Wundgebiet mit sterilen Tüchern ab.

Kastration-Narkomon-ruedeKastration-Ruede-instrumenteKastration-Ruede-Opfeld


nach oben

Hautschnitt und Vorlagerung des ersten Hodens

Kastration-Ruede-pushupKastration-Rueden-schnittKastration-Ruede-hodenvor


nach oben

Vorlagerung des Hodens zur Unterbindung der Blutversorgung und Samenleiter

Kastration-ruede-hodenhochKastration-Ruede-umstechKastration-Ruede-ligatur


nach oben

Absetzen des Hoden  

Kastration-ruede-absetzenKatration-Ruede-Stumpfnaht


Die sorgfältige Unterbindung der Blutgefäße verhindert ein Nachbluten aus den Stümpfen. Dennoch können die Ligaturen   durch die Bewegung des Muskulus Cremaster gelockert werden, und es kann zur Nachblutung kommen.

Die gleiche Prozedur wird für den zweiten Hoden wiederholt.

nach oben

Vernähen der Wunde

Die verbleibenden Stümpfe werden an der Mündung des Leistenkanals vernäht, damit sie gesichert werden und im Falle einer Nachblutung leicht aufgefunden werden können.

Kastration-ruede-stumpffixKastration-ruede-unterhautKastration-ruede-intracutan


nach oben

Wundschutz

Kastration-ruede-kleberKastration-ruede-wundschutz


Die Operation ist nun abgeschlossen, und der Patient erhält zum Infektionsschutz eine Versorgung mit Antibiotika   und Schmerzmitteln.

Bis zur vollständigen Erholung des Patienten wird die Aufwachphase überwacht und der Körper vor Auskühlung mit einer Infrarot-Wärmebestrahlung geschützt. Treten keine Komplikationen auf, kann der Patient am gleichen Tag entlassen werden.

nach oben

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen