Ovarektomie

Diese Operationsmethode wird von vielen Tierärzten bevorzugt. Die Bauchwunde ist verhältnismäßig klein, die Operationszeit kurz und die Erholungsphase rasch. Er werden lediglich die Eierstöcke   entfernt. Die Gebärmutter verbleibt in der Bauchhöhle der Hündin. In sehr seltenen Fällen kann es durch Tumore   der Nebennierenrinde, die östrogenaktiv sind, zur Aktivierung des Uterus   kommen, worauf die Entfernung der Gebärmutter angeraten werden muss. Die Schritte zur Vorbereitung der Hündin gleichen denen bei der Totaloperation angeführten Vorgehensweise.

Die narkotisierte Hündin wird an das Narkosegerät angeschlossen, rasiert, gewaschen, die Haut entfettet und mehrfach desinfiziert.

Das Operationsgebiet wird vom Chirurgen mit sterilen Tüchern abgedeckt, der Hautschnitt durchgeführt und die Bauchhöhle eröffnet. Mit dem Finger greift der Chirurg das Gebärmutterhorn der linken Seite und lagert es vor.

Ovarektomie-OvarvorlagerOvarektomie-Liguterus


Ovarektomie-LigaturenklemmeOvarektomie-Ovarabsetzen


Ovarektomie-OvarkontrolleOvarektomie-Rechtsovar


Die Kastration   ist nun erfolgreich durchgeführt, jetzt muss lediglich die Bauchhöhle wieder verschlossen werden.

Ovarektomie-Bauchverschluss

Ovarektomie-Bauchverschluss2


Das postoperative Ergebnis zeigt eine kleine Wunde, die mit einer Decknaht oder einem Pflasterverband abgedeckt wird. Die Hündin wird durch Antibiotika   gegen Infektionen   versorgt, erhält Schmerzmittel sowie einen Leckschutz.

Ovarektomie-Bauchwunde-Postop

Nach einer Woche bis zehn Tagen ist der Vorfall in der Regel dann auch vom Patienten vergessen worden.


nach oben

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen