Ovariohysterektomie

Die Kastration ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Bauchhöhle eröffnet wird. Damit dieser Eingriff erfolgreich durchgeführt werden kann, muss eine gute Narkose mit optimaler Schmerzausschaltung gewährleistet sein. Die OP muss unter aseptische Bedingungen erfolgen.

1.- Vorbereitung im Operationsraum

Die Einleitung der Narkose wird durch eine Injektionsnarkose erreicht, zur Sicherheit erhält der Patient einen Venenzugang, über den Medikamente und Infusionsflüssigkeit verabreicht werden können. Die Intubation sichert die Atemwege und ermöglicht jederzeit, das Tier künstlich zu beatmen. Nun kann der Patient für den Eingriff vorbereitet werden. Die Haare werden mit einer Schermaschine gekürzt und mit einer Nassrasur im Bereich der Schnittführung bis auf die Haut gekürzt. Die abrasierten Haare werden mit einem Staubsauger vom Patienten und Tisch abgesaugt.

Die Haut im Operationsgebiet wird mit einer antiseptischen Seife und Wasser gründlich gereinigt. Nach dem Trocknen der vorbereiteten Haut wird diese mit Wundbenzin von Talkresten befreit und mit Äther im Anschluss entfettet. Die Haut wird mit einer Jodlösung eingepinselt und nachfolgend mit einer alkoholischen Sprühdesinfektion desinfiziert. Nun wird der Patient in den Operationsraum verbracht und an das Narkosegerät und die Narkoseüberwachung angeschlossen. Der Anästhesist übernimmt ab diesem Zeitpunkt die Überwachung des Patienten im OP. Dieser wird nun erneut mit einer Jodlösung eingepinselt und mit einer alkoholischen Sprühdesinfektion desinfiziert. Der Chirurg deckt den Patienten mit sterilen Tüchern im OP ab und bereitet seine Instrumente für den Eingriff vor.

Ovario-NarkoseOvario-InstOvario-huedin-paeop


nach oben

2.- Eröffnung der Bauchhöhle

Ovario-skalpellOvario-linea-albaOvario-Abdomen-offen


nach oben

3.- Auffinden der Eierstöcke und Vorbereitung des Gebärmutterhorns zur Entfernung

Ovario-vorgelagertOvario-ligatur


nach oben

4.- Sorgfältiges Setzen der Ligaturen und Entfernung des Eierstocks

Ovario-absetzenOvario-pruefung


nach oben

5.- Die Vorgehensweise 3 - 4 wird für die Entfernung des rechten Eierstocks wiederholt

6.- Absetzen der Gebärmutter auf Höhe des Gebärmuttermundes

Ovario-DoppelcervixOvario-Cervix-schleimhautexOvario-Stumpf-jodtouschOvario-Stumpfnaht


nach oben

7.- Wundverschluss

Ovario-naht-bauchOvario-fasciennahtOvario-unterhaut-naht


Ovario-intrakutanOvario-Intrakutan-final


nach oben

8.- Abdeckung der Wunde durch einen geeigneten Wundschutz

Ovario-GewebekleberOvario-wundschutzOvario-Pflaster


Der Patient wird auf die Station verbracht und erhält Antibiotika , Schmerzmittel und Wärme. Die Überwachung des Patienten erfolgt durch Fachpersonal. Wenn das Tier aufgewacht ist und keine Komplikationen zeigt, kann die Entlassung in die häusliche Umgebung erfolgen.

nach oben

© 1997 – Tierklinik.de - Das Tiermedzin Informationsportal. All rights reserved.
Aktuelle Daten, Interessantes rund ums Tier und Wissenswertes aus dem tiermedizinischen Bereich. Allgemeine Informationen zur Tiergesundheit, Tipps zur Haltung und Pflege von Haustieren, Notdienste und tierärztliche Spezialeinrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Tierklinik .de - Hamburg, München, Berlin, Köln, Frankfurt, Düsseldorf.