Metöstrus

Metöstrus   – Nachbrunst (Postöstrus)

 

In dieser Phase des Sexualzyklus   erlischt die Paarungsbereitschaft, und die äußeren Symptome   der Brunstperiode klingen ab.

 

  • Die Ausschüttung der Östrogene   ist rückläufig.
  • Die Scheide schwillt ab, die Rötung verblasst.
  • Der Gebärmuttermund schließt sich wieder, und die Schleimabsonderung endet.
  • Der Einfluss von LH   erlaubt die Gelbkörperproliferation und damit dem Corpus luteum  , selbst Progesteron   zu produzieren.
  • In der Gebärmutter erreichen die Drüsen der Schleimhaut unter der Wirkung von Progesteron ihre höchste Aktivität.
  • Die Reifung weiterer Follikel   wird durch Progesteron gebremst.
  •  Follikel werden zurückgebildet und atresieren  .