Röntgenuntersuchung

 RöntgenraumModerne und leistungsstarke Röntgenanlage können für eine Vielzahl von Untersuchungen eingesetzt werden. Es können spezielle Aufnahmen durch den Einsatz von Lagerungshilfen oder einen leichten Umbau des Röntgengerätes angefertigt werden.

Mit einem digitalen C-Bogen können mit Kontrastmittel markierte Futterbrocken verfolgt werden. Auf einem Bildschirm kann zeitgleich das Schlucken und die Passage des markierten Futters durch die Speiseröhre bis in den Magen betrachtet und beurteilt werden.

Die meisten Röntgenuntersuchungen können ohne Narkose   durchgeführt werden

Was kann der Tierarzt   mithilfe der Röntgenuntersuchung feststellen?

Röntgenstrahlen stellen eine geringe Strahlenbelastung für das Tier dar. Diese Untersuchungsmethode ist von unschätzbarem Wert für die Diagnosefindung.

Die Strahlendiagnostik ermöglicht, einige angeborene Schäden aufzuklären, Veränderungen im Körper nach Unfällen aufzuzeigen und verborgene Krankheiten   durch Kontrastmitteluntersuchungen festzustellen. Die Röntgenuntersuchung kann jedoch andere Untersuchungen, wie z. B. Blutuntersuchungen oder die Ultraschalluntersuchung   nicht ersetzen. Sie liefert ein wichtiges Mosaiksteinchen im Puzzle der Diagnosefindung. Im Anschluss werden zum besseren Verständnis einige wenige Beispiele der Röntgendiagnostik aufgeführt und kurz erläutert.

RöntgenRöntgenRöntgen


 

Veränderungen an den Knochen

Röntgenbild Knochenbruch des unteren Endes des OberschenkelsDiese knöchernen Veränderungen können nur mithilfe der Strahlendiagnostik aufgezeigt werden. Knochenbrüche sind in vielen Fällen zwar eindeutig zu ertasten, um jedoch das Ausmaß der Verletzung  , wie z. B. Splitterbrüche oder eine Gelenkbeteiligung zu ermitteln, ist die Röntgenuntersuchung entscheidend. Zysten   und Tumore   sind im Röntgenbild darzustellen, können aber nicht immer eindeutig unterschieden werden, sodass weitergehende Untersuchungen erforderlich sind, wie zum Beispiel die Entnahme einer Gewebeprobe (Knochenbiopsie) zur Aufklärung der Erkrankung  . Unklare Lahmheiten können in vielen Fällen erst durch eine Röntgenuntersuchung des betroffenen Abschnittes geklärt werden. Dazu gehören  Entzündungen der Knochenhaut oder andere entzündliche Prozesse am Knochen oder an Gelenken.

Röntgenbild Knochenzysten am Handwurzel-Gelenk eines HundesRöntgenbild Entzündung am Oberarmknochen eines Hundes


 

Erbkrankheiten

Anatomisches Präparat

Die häufigste Erbkrankheit bei Hunden ist die Hüftgelenksdysplasie   (HD  ). Sie tritt häufiger bei schweren Rassen (z. B. Berner Sennenhund, Rottweiler) als bei leichten, ausgewogenen Rassen (Barsoi, Collie) auf. Werden zwei Hunde mit leichter HD verpaart, so tritt mit einer 30-prozentigen Wahrscheinlichkeit HD bei den Nachkommen auf. Die schweren Veränderungen am Gelenk verursachen große Schmerzen.


HD-RöntgenaufnahmeRöntengbild Hüftgelenk


 

Veränderungen der Lage von Organen oder deren Größe und Form

Röntgenbild Pneumothorax bei einer KatzeErleidet ein Tier einen Unfall, muss eine schnelle Diagnose   eingeleitet werden, um den Schweregrad der Verletzungen zu beurteilen. Das erste Röntgenbild zeigt den Brustkorb einer Katze mit einem Pneumothorax. Durch den Unfall ist Luft eingedrungen, sodass das Herz nicht mehr auf dem Brustbein aufliegt und die Lunge ist in sich zusammengefallen.

Dies stellt eine lebensbedrohliche Verletzung dar, denn in diesem Zustand ist das Tier kaum in der Lage zu atmen. Das linke Röntgenbild zeigt auch den Brustraum einer verunfallten Katze, bei der ein Riss im Zwerchfell (Hernia diaphragmatica) zu einer Verlagerung einiger Organe der Bauchhöhle in den Brustkorb geführt hat. Die Katze ist stark beim Atmen eingeschränkt und läuft Gefahr, dass Organe oder Organanteile durch Abschnüren im Brustraum absterben können. Dieser chirurgische Notfall muss sofort operiert werden, um das Tier zu retten.

Das letzte Röntgenbild zeigt eine Katze mit einer stark vergrößerten Niere (Mitte des Bildes). Der mit Kot gefüllte Darm wird nach unten verdrängt. Obwohl ein so großer Tumor   zu ertasten ist, hilft das Röntgenbild dem Tierarzt bei der Beurteilung des Krankheitsbildes, damit eine angemessene Prognose   für den Patienten gestellt werden kann.

Zwerchfellrissstark vergrößerte Niere


 

Kontrastmitteluntersuchungen

Durch den Einsatz von Röntgenkontrastmitteln kann der Tierarzt Strukturen sichtbar machen, die sonst nicht zweifelsfrei erkannt werden können. Einige verschluckte Gummitiere können beim Röntgen nicht sichtbar gemacht werden. Durch die Eingabe eines Kontrastmittels kann der Fremdkörper aufgefunden werden. Hohlorgane, wie beispielsweise die Speiseröhre, der Magen oder der Darm können deutlich sichtbar gemacht werden. Entzündungen können im Bild festgehalten werden. Auch kann der Transport von Futter in einem bestimmten Zeitrahmen untersucht werden. Durch spezielle Kontrast-Verfahren können die Blutgefäße im Körper eines Tieres sichtbar gemacht werden.

Spezielle Röntgen-Techniken mit Anwendung von  Kontrastmitteln erlauben dem Untersucher die Ausscheidung aus den Nieren zu beurteilen. Das erste Röntgenbild zeigt die mit Kontrastmittel angereicherten Nieren, das Nierenbecken sowie die Harnleiter. Sie können deutlich erkannt werden, was ohne die Hilfe von Kontrastmitteln unmöglich wäre.

Das Myelogramm ist eine Kontrastuntersuchung des Rückenmarks im Wirbelkanal. Dabei können mögliche Blockaden des Nervengewebes im Rückenmarkskanal, z. B. aufgrund von Tumoren oder vorgefallenen Bandscheiben, sichtbar gemacht werden. Leider sieht man selten eine verkalkte Bandscheibe, die auf das Rückenmark drückt, wie es in dieser Aufnahme zu sehen ist.

Dynamische Röntgentechniken erlauben Veränderungen in der Bewegung zu visualisieren und zu lokalisieren.

Eine Instabilität der Wirbel kann durch Quetschung des Rückenmarks sichtbar werden. Bei diesen Aufnahmen wurde auf den sonst üblichen Spiraltubus verzichtet, um die Aufnahme nicht noch unübersichtlicher für den Laien zu gestallten.

Auscheidungsurografie bei einer KatzeMyelografie des Rückenmarks eines Hundes mit einem  Bandscheibenvorfall.


Röntgenbild Normale gestreckte Aufnahme der Halswirbel-SäuleÜberstreckung der HWSBei Überbeugung der HWS


 

 GASE FÜHREN AUCH ZU EINEM KONTRAST IM RÖNTGENBILD

MagendrehungDieser wird als negativer Kontrast bezeichnet, da die Röntgenstrahlen ohne große Hindernisse den Film schwärzen können. Fäulnisprozesse, die durch Vergärung von Futter unter dem Einfluss von Mikroorganismen   zur Gasbildung führen, können bei der Magenaufgasung oder Magendrehung einen negativen (dunklen) Kontrast des Organs auf dem Röntgenfilm liefern.

 

Verlaufsuntersuchungen

Einige Krankheiten erfordern die Überwachung des Patienten. Vor allem bei Tumorerkrankungen ist eine Überwachung des krankhaften Bereiches und der Lunge notwendig. Das Ausmaß und Fortschreiten von Tumoren im Knochen kann mit der Hilfe von Röntgenaufnahmen gut dokumentiert werden. Bei den Röntgenaufnahmen links ist der Unterarm eines Hundes zu sehen. Der Tumor beginnt in der Elle als grauer Fleck und hat nach nur 6 Wochen einen großen Teil des Knochens zerfressen. Nach insgesamt 9 Wochen bricht der Knochen und der bösartige Tumor (Osteosarkom) befällt schnell den benachbarten Knochen (Speiche).

Röntgenbild eines Kochentumors bei DiagnosestellungRöntgenbild Tumor nach 6 WochenRöntgenbild Tumor Wachstum nach 9 Wochen

 


 

Fremdkörper

Metallische Fremdkörper, wie z. B. Geschosse oder Kronkorken sind leicht im Röntgenbild zu orten. Bei Fremdkörpern, die keinen deutlichen Schatten geben, wie Gummispielzeug und Haarballen, muss dem Tier erst ein Kontrastmittel verabreicht werden, damit das Hindernis sichtbar wird. Wenn der Fremdkörper erst einmal geortet ist, kann die Therapie   (Bergung) geplant werden.

Geschoss in der Hinterpfote eines HundesKrohnkorken einer Bierflasche die von einem Hund an einem heiteren Grillabend verschluckt wurde.Verschlucktes Gummispielzeug im Magen eines Hundes.


 

Computertomographie  

Computertomographie oder Kernresonanztomographie ist bei uns nicht vor Ort durchführbar. Sollte die Untersuchung jedoch notwendig sein, überweisen wir den Patienten an eine mit dieser Technik ausgestattete Klinik   in Hamburg.

Dreidimensional rekonstruierte, computertomografische Aufnahmen erlauben bei chirurgischen Eingriffen eine bessere Planung.

CT eines Hundes mit deutlicher HDArthritische Veränderungen der Hüftgelenke gut sichtbar.

 

Ähnliche Themen:

Röntgenaufnahmen - Wem gehören sie?

 

 

 

- Anzeige -

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

- Anzeige -

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen