Entwicklung des Gehirns

Entwicklung des Gehirns
Nach der Bildung des Neuralrohres wird durch eine Erweiterung am vorderen Bereich die Hirnblase entwickelt. Zunächst bilden sich die Basalplatte und die Flügelplatten, die das primitive Urhirn sind. Schnell entwickelt sich ein Drei-Blasen-Stadium, mit den Abschnitten Rhombencephalon  , Mesencephalon   und Proencephalon. Es wird für die Verarbeitung von sensitiven oder motorischen Reizen verantwortlich sein. Durch fortschreitende Hirnreifung entwickelt sich zügig das Fünf-Blasen-Stadium, wobei das Proencephalon in Telencephalon   (Endhirn) und Diecephalon geteilt wird. Das Mesencephalon (Mittelhirn  ) wird keiner Teilung unterzogen. Das Rhombencephalon teilt sich in Metencephalon   (Hinterhirn  ) und Myelencephalon   (Nachhirn  ).

Das Myelencephalon befindet sich im hinteren Abschnitt des Gehirns und wird zur Medulla oblongata. Sie ähnelt dem Rückenmark, verfügt aber über Kerne, die zur Steuerung von wichtigen Regelmechanismen wie Atmung, Kontrolle des Blutkreislaufes, Saug- und Schluckreflex sowie für das Brechzentrum verantwortlich sind. Die Grundplatte des Myelencephalons wird von den Flügelplatten durch den Sulcus limitans getrennt. Im Vergleich zum Rückenmark sind die Bodenplatte und die Seitenareale des Myelencephalon wesentlich dicker. Die sensiblen Flügelareale bilden die Nervenzentren und Nervenfasern der Hirnnerven V, VII, IX und X, die Befehle zu Organen leiten Die Grundplatte verarbeitet Nervenimpulse, die über die Hirnnerven von den jeweiligen Organen gesandt werden. Aus dem Metencephalon geht aus dem oberen Abschnitt das Cerebellum (Kleinhirn  ) hervor, aus dem unten gelegenen Teil, dem Pons   oder der Brücke, die Nervenfasern, die zwischen dem Kleinhirn und dem Großhirn   die Hemisphären koordinieren.

Das Mesencephalon unterliegt nur geringen Veränderungen und wird bei der Faltung der Hirnanteile vom Endhirn nahezu überdeckt.

Aus dem Diencephalon   werden der Thalamus   und der Hypothalamus   gebildet.
Im vordersten Abschnitt des ursprünglichen Neuralrohres bildet sich im Fünf-Blasen-Stadium eine nach unten gebeugte, dem Gesicht zugeneigte Blase. Diese entwickelt zwei seitliche Ausstülpungen, die sich zu den Hemisphären des Großhirnes weiterentwickeln. Diese neuroepitheliale Zellschicht produziert reichlich Neuroblasten, aus denen sich feine Ausstülpungen bilden, die in den Hypothalamus ziehen. An der Stelle, wo die Hemisphären am Diencephalon ansetzen, werden keine Neuroblasten gebildet, so ist das Gewebe   hier sehr dünn. Mit fortschreitendem Wachstum überlagern die Hemisphären die Seitenbereiche des Diencephalos, Mesencephalons und das kopfwärts zugewandte Areal des Metenceplons. Während des Wachstums werden Längsfalten gebildet, die sich zu den Windungen des Großhirns entwickeln.

Missbildungen können beispielsweise zum Wasserkopf   (Hydrocephalus  ) führen.

 

Mikrofotografie des Kopfes eines HühnerembryosMikrofotografie des Kopfbereichs eines HühnerembryosHistologisches-Schnittpräparat des Gehirns beim Schweineembryo