Leber (ähnlich entsprechend für die Bauchspeicheldrüse und Gallenblase)

Die Leber entsteht durch eine Ausbuchtung des Endothels des Darmrohrs im Bereich des vorderen Darmabschnittes. Diese Ausstülpung wird als hepatisches Divertikel bezeichnet.

Histologisches Präparat der embryonalen SchweineleberHistologische Mikrofotografie der ausgereiften Scheineleber


Die Leber besteht zunächst aus mesodermalen, bandartig angeordneten Zellen, die schnell wachsen. Sie schieben sich zwischen den durch das Septum transversum   abgegrenzten Bereich unterhalb des Herzens und den Dotterdsack. Während die Entwicklung der epithelialen Bänder fortschreitet, vermischen sie sich mit Blutinseln aus dem Nabelbereich und vom Mesoderm   aus der Wand des Coelom  . Mit ihnen wandert mesenchymales Gewebe   ein. Der Mesoderm an der Unterseite der Leber verwandelt sich in viszerales   Bauchfell. Der Teil der Leber, der in Kontakt mit dem Septum transversum (dem zukünftigen Zwerchfell) steht, bleibt frei vom Peritoneum  . Zwischen den Leberzellen und dem Bindegewebe der Blutinseln entwickeln sich rote und weiße Blutkörperchen. Dieser Prozess sorgt für einen rapiden Anstieg der Größe der Leber. Das beschleunigte Wachstum verlangsamt sich im letzten Drittel der Trächtigkeit.