Nerven und Hormone

Schon in der frühen Entwicklungsphase des embryonalen Nervensystems ist die Entwicklung auf das Zusammenspiel zwischen molekularen Botenstoffen und Rezeptoren zurückzuführen. Die fein abgestimmten Regelmechanismen steuern Induktion, Proliferation InfoSuche, Differenzierung und Zellwanderung im Embryo InfoSuche.

Präprat zeigt den Embryo als Wasserblase auf der GebärmutterschleimhautPräparat eines KatzenembryosPräparat eines Katzenfetus


Beim Fetus InfoSuche wird die Kontrolle der fetalen Entwicklung, die Einleitung der Geburt InfoSuche und die Anpassung an die neue Welt außerhalb der schützenden Gebärmutter durch Nerven, Gehirnanteile, wie dem Hypothalamus InfoSuche, und hormonbildende Organe, z. B. Nebennieren und Schilddrüse, gesteuert.

Unter dem Einfluss von Kortison bildet die Lunge den Surfactant InfoSuche. Das Stresshormon Adrenalin wird durch das Progesteron InfoSuche der Mutter unterdrückt, es kann nur im Fall einer Unterversorgung des Fetus mit Sauerstoff freigesetzt werden.

Jetzt muss der neugeborene Welpe erst einmal in seiner neuen Welt verschnaufen und täglich ums Überleben kämpfen.

Hunger, Durst, Kälte, Hitze und Angst sind von nun an seine Begleiter.

© 1997 – Tierklinik.de - Das Tiermedzin Informationsportal. All rights reserved.
Aktuelle Daten, Interessantes rund ums Tier und Wissenswertes aus dem tiermedizinischen Bereich. Allgemeine Informationen zur Tiergesundheit, Tipps zur Haltung und Pflege von Haustieren, Notdienste und tierärztliche Spezialeinrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Tierklinik .de - Hamburg, München, Berlin, Köln, Frankfurt, Düsseldorf.