sehr starke Schmerzmittel - BTM

I.    Sehr starke Schmerzmedikamente fallen unter das Betäubungsmittelgesetz (BTM) und dürfen nur in Kliniken unter stationärer Betreuung des Patienten verabreicht werden.

a)    Bei sehr starken Schmerzen kann über einen Verweilkatheter im Rückenmarkskanal ein unter das Betäubungsmittelgesetz pflichtiges Medikament   zur Schmerzausschaltung eingesetzt werden.

b)    Über ein auf die Haut angebrachtes Pflaster wird ein Wirkstoff abgegeben, der in seiner schmerzlindernden Wirkung etwa 100-mal so stark ist wie das Morphium. Durch Verschlucken des Pflasters kann es zu einer Überdosierung des Medikaments kommen, was zum Tod des Patienten führen kann.

Auch dies ist ein triftiger Grund, warum die Gabe des Medikament in die Hände eines Fachmanns gehört.