Schmerzen nach Operationen

Chirurgische Eingriffe verursachen gezielte und kontrollierte Wunden zur Beseitigung oder Linderung eines Krankheitszustandes.

Hund liegt noch in Narkose auf dem Operetionstisch.

Durch anschließende spezielle Schutzmaßnahmen, die vom Tierarzt   / Tierärztin verordnet werden, ist es möglich, den schützenden Schmerz zu lindern oder in einigen Fällen gar auszuschalten, was einer schnelleren Genesung durchaus zuträglich ist.  Dies bedeutet im Einzelnen: Wird beispielsweise eine Knieoperation durchgeführt, kann durch das Anlegen eines Verbandes die Bewegung im betroffenen Gelenk eingeschränkt werden, die Belastung des Kniegelenks wird durch die stützende Wirkung des Verbands vermindert und die Schwellung des Gewebes in Grenzen gehalten. Durch die Gabe von Schmerzmitteln kann die Heilungsphase erträglicher für den Patienten gestaltet werden, muss aber je nach dem Verhaltensmuster des einzelnen Patienten individuell angepasst werden.

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen