Impfung von Stinktieren (Skunks)

Allgemeines | Schutzimpfungen

Allgemeines

Stinktier Vaccination

Stinktiere werden in den USA seit langem als Heimtiere   gehalten. In Europa hingegen beginnt erst jetzt ein Interesse an diesen possierlichen Tierchen zu erwachen. In Deutschland als Haustier eher selten, kommt es gelegentlich vor, dass ein solches Tier in einer tierärztlichen Praxis oder Klinik   vorgestellt wird. Da diese Tiere sehr neugierig sind und kaum natürliche Feinde haben, gehen sie offen auf andere Tiere zu. Ein zahmes Stinktier verwildert jedoch schnell in der freien Wildbahn. Der Urinstinkt des Wildtieres versiegt also nie ganz, und ein gewisses Risiko der Unberechenbarkeit bleibt bestehen. Da sie mit den Mardern verwandt sind, können sie an den gleichen Infektionskrankheiten leiden und brauchen aus diesem Grund eine gute Schutzimpfung  .

Skunk - der Weltenbummler: von Kanada und Nordamerika - nach Chile und Europa.


nach oben

Mögliche Impfungen beim Stinktier

Die ersten drei Impfungen erfolgen am besten mit einem Kombinationsimpfstoff bei Jungtieren im Alter von sechs Wochen. Zu diesem Zeitpunkt sollten auch die Stinkdrüsen entfernt werden, die zu diesem Zeitpunkt noch die Größe einer Kirsche haben. Die Auffrischungsimpfung sollte nach vier bis sechs Wochen erfolgen.

Die Erstimpfung gegen jede dieser Erkrankungen wird im Alter von acht Wochen durchgeführt. Die Wiederholung sollte unbedingt nach vier Wochen erfolgen und dann alle 12 Monate.

  • Tollwut  : Erstimpfung im Alter von vier Monaten. Da es sich um ein Wildtier handelt, ist diese Impfung sehr wichtig!
  • Bordetellainfektion: Der bakterielle Zwingerhusten   kann eigentlich jederzeit bei Bedarf geimpft werden, z. B. auf Grund eines erhöhten Infektionsrisikos.
  • Dermatomykosen: Gegen Hautpilzerkrankungen gibt es momentan keine für das Skunk zugelassenen Impfstoffe.

Die Impfungen 1 bis 5 sollten jährlich aufgefrischt werden; dabei können diese Impfstoffe in einer einzigen polyvalenten Impfspritze verabreicht werden.

nach oben

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen