Kanarienvögel und Finkenarten

Allgemeines | Schutzimpfungen

Allgemeines

Finken-VaccinationVor allem Kanarien und Finken, die in Außenvolieren gehalten werden, können durch wildlebende Vögel mit Pockenerregern infiziert werden. Züchter verfügen über eine große Anzahl an Tieren, die auf sehr engem Raum gehalten werden. Bei Auftreten eines einzigen Krankheitsfalls innerhalb des Bestandes kann eine Epidemie mit dem Verlust des gesamten Bestandes die Folge sein. Für diese Tiere ist eine Impfung sehr zu empfehlen. Leider ist der in Deutschland erhältliche Impfstoff für die Schutzimpfung   von 100 Tieren ausgelegt. Somit ist die Impfung für Einzeltiere zu teuer. Die Impfung kann im Alter von drei Wochen erfolgen. Eine Nachimpfung sollte in jährlichen Abständen durchgeführt werden.

nach oben

Schutzimpfung von Kanarien und Finkenarten


 ACHTUNG: Die hier beschriebenen Impfstoffen sind nicht mehr erhältlich

  1. Kanarienpocken: Bei Kanarienzüchtern und größeren Beständen in Volieren sollte die erste Impfung bei Jungvögeln im Alter von vier Wochen bis spätestens Anfang Juli erfolgen. Eine jährliche Auffrischungsimpfung der erwachsenen Vögel ist sehr zu empfehlen.
  2. Newcastle Disease: Diese auch als atypische Geflügelpest bezeichnete Krankheit   kommt vor allem bei Hühnervögeln vor, die auch das Reservoir   für den Erreger   bilden. Es kann mittels einer speziellen Sprühimpfung ein Schutz erreicht werden. Die Prophylaxe   dürfte allerdings nur für Züchter mit großen Tierbeständen in Frage kommen.
  3. Yersinea pseudotuberculosis: kann mit einem stallspezifischen Totimpfstoff durchgeführt werden. Die Anfertigung eines solchen Impfstoffes lohnt nur für größere Vogelbestände.

nach oben

Benötigen Sie eine zweite Meinung? –
Oder möchten Sie einen Tierarzt sprechen?

0900-1-8437362**

**Telefon Sofort-Hilfe. Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr für 1,99 €/Minute (Mobilfunkpreise können abweichen).

Weitere Informationen