Zwiebeln (Allium cepa)

ZwiebelnDie Speisezwiebel ist ein Gewächs, das Hunde und Katzen in ihrem natürlichen Lebensraum wohl kaum aufnehmen würden. Erst durch den Menschen wird die Aufnahme von Zwiebeln durch Beimengung im Futter ermöglicht. Der Sinn aus tierärztlicher Sicht will sich mir nicht erschließen. Der Verdauungstrakt eines Fleischfressers ist nicht zur Verdauung dieses Lebensmittels konzipiert.

So reizt zunächst die Zwiebel die Magenschleimhaut durch Freisetzung des S-Methylcystein-Sulfoxids unter Zerstörung des Pflanzengewebes. Im Verdauungstrakt entstehen nun Propyl-Disulfid, Allyl-Propyl-Disulfit und andere Stoffe, die eine Destabilisierung der Zellmembran InfoSuche der roten Blutkörperchen auslösen. Hierbei kommt es zum Riss der Hülle, und das Blutkörperchen verliert das Hämoglobin. Der defekte Erythrozyt InfoSuche wird dann vom Körper abgebaut, und es kommt zu einer Anämie InfoSuche. Diese kann je nach der Menge der aufgenommenen Zwiebeln leicht ausfallen, aber auch tödlich enden. Im Internet wird behauptet, dass sich nach Absetzen der Zwiebelfütterung schnell eine Erholung einstellt. Das ist jedoch bei schweren Fällen nicht richtig, da der Organismus InfoSuche 120 Tage benötigt, um das Blut neu zu bilden. Außerdem können Schädigungen am Knochenmark auftreten, die eine Regeneration erheblich verlangsamen oder gar unmöglich machen.

Tödliche Dosis: 5 g / kg Körpergewicht.
(Dies kann je nach Verfassung und organischer Gesundheit des Tieres erheblich variieren).

- Anzeige -
© 1997 – Tierklinik.de - Das Tiermedzin Informationsportal. All rights reserved.
Aktuelle Daten, Interessantes rund ums Tier und Wissenswertes aus dem tiermedizinischen Bereich. Allgemeine Informationen zur Tiergesundheit, Tipps zur Haltung und Pflege von Haustieren, Notdienste und tierärztliche Spezialeinrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Tierklinik .de - Hamburg, München, Berlin, Köln, Frankfurt, Düsseldorf.