Kastration Hündin in der Tierklinik

Zum Vergleich hier die professionellen, aber auch teureren Operationen in einer Tierklinik   oder sehr gut ausgestatteten tierärztlichen Praxis:

OP-Team bestehend aus Chirurg, Assitenz und Anästesist.


Die Operation findet in einem dafür vorgesehenen und speziell eingerichteten Operationsraum statt, in dem alle hygienischen Voraussetzungen bestens erfüllt werden. Der Chirurg ist konzentriert auf seine Arbeit. Er braucht sich weder um die Narkose   des Patienten zu kümmern noch über einen schlechten Einblick in das Wundgebiet, da der Assistent Gewebe   beiseite zieht, das ihm den Überblick erschweren könnte. Der Wundbereich wird von der Assistenz von Blutungen trocken gehalten, und die notwendigen Instrumente werden anreicht. Ein Anästhesist überwacht den Patienten, sodass dieser nicht während der Operation aufwachen kann und sicher durch die Narkose begleitet wird. So kann auf plötzlich auftretende Veränderungen in der Atmung oder Kreislauf sofort reagiert werden, und damit lassen sich Hirnschäden oder gar Todesfälle in den meisten Situationen vermeiden!

Die Tierklinik Musterfeld ist für jegliche Operationen sehr gut vorbereitet. Die Tierklinik verfügt sowohl über die notwendigen chirurgischen Einrichtungen als auch über die apparative Ausstattung. Außerdem liegt hier eine gute personelle Situation vor, und es können sich mehrere Fachkräfte während einer Operation um einen Patienten kümmern. Der Chirurg leitet den Eingriff, eine Assistenzkraft geht dem Tierarzt   zur Hand, während mit hoch technisierten Geräten der narkotisierte Patient durch eine Anästhesistin während der Operation betreut wird. Leider hat dieser Aufwand auch seinen Preis, da nicht nur das Fachpersonal teuer bezahlt werden muss, sondern auch die Gerätschaften, für die auch noch regelmäßige Wartungs- und gegebenenfalls auch Reparaturkosten anfallen.

Hier in dieser Klinik   kostet die standardmäßige Kastration   mit Entfernung der Gebärmutter für eine 15 kg schwere Hündin rund 550 Euro zzgl. Mehrwertsteuer.

Diese Leistung wird wie folgt im Kostenvoranschlag aufgeschlüsselt:

Untersuchung der Hündin                 17,33
Venenkatheter einlegen                 19,06
Braunüle mit Mandrin                   1,73
Injektionsnarkose zur Einleitung                 34,65
Narkose Medikamente                  19,04
Injektion starkes Schmerzmittel                 12,57
Inhalationsnarkose zur Erhaltung                63,00
Isofluran                   9,07
Sauerstoff medizinisch                  7,29
Monitoring (Narkoseüberwachung)                47,25
Ovariohysterektomie   Hündin              210,00
Nahtmaterial Nadelfadenkombination                18,02
Gewebeklebstoff                 29,25
Injektion 2x                 19,96
Medikament   Antibiotikum                     1,10
Medikament Langzeitschmerzmittel                   3,94
Chirurgische Handschuhe 2 Paar                   1,54
Einweg-Kopfbedeckung 3x                   1,08
Einweg-Mundschutz mit Filter 3x                   0,26
Einweg-OP-Abdeckfolie steril Patient                   1,30
OP Wäsche Reinigung Sterilisierung                   4,25
Tupfer Gaze steril 10 Stk.                   1,45
Tupfer Schlingtupfer steril 10 Stk.                   2,74
Hansaplast  25 cm                   1,15
Omnifix elastic Fixierpflaster                   1,76
Leckschutz (Halskragen)                  2,85
Stationäre Unterbringung                  15,75
  --------------------------
                547,39
                                   19% Mwst.               104,00
  ===============
                                   Endbetrag:               651,39

 

Analyse der Leistung in der Tierklinik:

Der Grund für die höheren Kosten ist zum einen die höhere Miete der Praxis, die sich über eine größere Grundfläche erstreckt. Außerdem verfügt die Klinik über mehrere Behandlungs- und Operationsräume sowie verschiedene Stallungen zur Unterbringung der Patienten.
Die personelle Ausstattung ist erheblich aufwendiger, zumal Fachkräfte für die Aufrechterhaltung des Betriebes benötigt werden.
Zur medikamentösen Versorgung werden überwiegend erprobte Originalpräparate eingesetzt, die eine erhöhte Sicherheit für den Patienten bedeuten. Diese Originalpräparate verfügen über eine bessere Galenik (pharmazeutische Zusammensetzung unter Einbeziehung von Hilfsstoffen), da hier nicht gespart wird und somit das Arzneimittel im Körper des Tieres eine bessere Bioverfügbarkeit erreicht. Dies erlaubt eine optimale Wirksamkeit des Wirkstoffs mit geringeren Nebenwirkungen.

Zur Anästhesie des Patienten wird eine Inhalationsnarkose gewählt. Diese zeichnet sich durch eine erhöhte Patientensicherheit aus, sodass die Hündin während der Operation nicht plötzlich aufwachen kann. D

Die Narkoseüberwachung der Patientin wird mithilfe der Monitor-Geräte sowie einer geschulten Anästhesistin vorgenommen, und somit wird der Eingriff mit größtmöglicher Sicherheit durchgeführt. Im Fall einer Komplikation, wie z. B. einem Blutdruckabfall, kann die Anästhesistin sofort über den Venenzugang Medikamente verabreichen und eine Infusion anlegen.

Die Schmerzausschaltung wird nicht nur durch die Narkose gewährleistet, sondern auch durch ein speziell auf den Patienten abgestimmtes Schmerzmanagement. Dies führt zu einer sanfteren Aufwachphase für die Patientin. Die Überwachung der stationären Patienten stellt sicher, dass bei Bedarf weitere Medikamente verabreicht werden können. Die sichere Unterbringung des Patienten in einem geeigneten, gut gepolsterten Käfig minimiert die Verletzungsgefahr während der Aufwachphase, und durch Wärmematten und Rotlichtstrahler wird der Unterkühlung des Patienten entgegen gewirkt.

So kann eine Versorgung der Hündin erzielt werden, die im Haus der Tierhalter niemals zu realisieren wäre.

Diese empfehlenswerten tierärztlichen Leistungen sorgen dafür, dass der operierte Patient kein Trauma   davonträgt und auch in der Zukunft noch gerne in die Klinik kommt.

Vergleichen Sie bitte nun diese Leistungen mit denen der Tierarztpraxis Mustermann!